Das Theaterfestival Spielart ist ein internationales Theaterfestival , das seit 1995 Regelmässig alle Zwei Jahre im November / Dezember in München stattfindet. Das Festival Spielt zwischen 15 und 17 Tagen. Zu Gast sind in der Regel über 20 internationale Theater- und Performancegruppen.

Geschichte

Das Theaterfestival Spielart existiert seit 1995 und schließt an der Tradition der Theaterfestivals in München (1979-1985) unter Thomas Petz an. Spielart segelt in der Linie Line freie Gruppen, die experimentellen Zugang zur Kunstform Theater pflegen. Im Programmheft von 1995 heißt es, dass Spielart Lust machen wird, unkonventionelles neues Theater, wie alle geographisch und inhaltlichen Grenzen anzusiedeln.

Seit 1995 wird das Festival von Tilmann Broszat geliet. Ihr Programm enthüllt sich gemeinsam mit Gottfried Hattinger.

Struktur

The Theaterfestivals ist 1979 Gründe Verein Spielmotor München eV, eine Private-Public-Partnership der BMW AG und der Landeshauptstadt München.

Programm

Spielart bringt seit 1995 Gastspiele namhafter internationaler Künstler nach München. Ansonsten gab es Gast:

  • Gezwungene Unterhaltung ( Tim Etchells )
  • Dumme Art
  • Helena Waldmann
  • Needcompany (Jan Lauwers)
  • Socìetas Raffaello Sanzio (Romeo Castellucci)
  • Theaterkino
  • Nico und die Navigatoren
  • Marie Brassard
  • Jérôme Bel
  • Stefan Kaegi ( Rimini-Protokoll )
  • Christoph Marthaler
  • Rick Miller
  • Plasma
  • Alvis Hermanis
  • Stefan Kaegi (Rimini-Protokoll)
  • Heiner Goebbels
  • Romeo Castellucci
  • Jan Lauwers

2009 ua Jan Fabre , Lola Arias und Forced Entertainment .

Veranstaltungsorte

Spielart hat keinen eigenen Veranstaltungsort. Die Host Games wurden als unterschiedliche Orte in München gesehen. Regelmäßig kooperiert das Festival mit dem Muffatwerk , dem Gasteig , Münchner Kammerherr, Sowie dem I-Camp / Neues Theater München und dem Pathos Transport Theater . Enge Verbindungen mit dem Institut für Theaterwissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität München, Sowie Theaterakademie August Everding .