Theater der Welt ist ein internationales Theaterfestival, 1981 vom deutschen Zentrum des Internationalen Theaterinstituts gegründet und alle zwei / drei Jahre in einer anderen Stadt Deutschlands stattfinden.

Geschichte

1979 als das Theater der Nationen in Hamburg zu Gast ist, entwickelt , wo Intendant und Küken all Präsident des ITI, Ivan Nagel , sterben Idee, Auch in Deutschland eines Sölch, internationales Festival zu etablieren. Aus of this Idee Würde das Festival Theater der Welt . Theater der Nationen ist ein Projekt des Internation Alen Theaterinstituts, Theater der Welt Würde ein Projekt des deutschen ITI-Zentrum und Wird zu je Einem drittel Durch austragende Stadt sterben, das entsprechende Bundesland und der Bund gefordert.

Austragungsorte

Austragungsstätten und Teilnehmer Künstler und Theater waren (das digitale Archiv des Programmheftes mit allen Künstlern ist auf der ITI-Website) [1] :

  • 1981 Köln, 12.-26. (Programmdirektion Renate Klett): ua Theater der Satire, Moskau; Squat Theater, New York; Nationaltheater London; Zirkus Roncalli ; Laurie Anderson , New York; Wuppertaler Tanztheater von Pina Bausch ; Staatliche Hochschule für Schauspiel, Krakau; Theater Gérard Philipe , St. Denis; Peking-Oper ; Jérôme Savary
  • 1985, 20.9.-10.10. Frankfurt am Main (Programmdirektor Thomas Petz): Thomas Thomas Bernhard , Claus Peymann ; Stary Teatr Krakau, Andrzei Wajda ; Suzuki-Gesellschaft von Toga; Falso Movimento, Neapel; Reinhild Hoffmann ; Der Workshop in Amsterdam La Gaia Scienza, Rom; Herbert Achternbusch
  • 1987, 16-28.6. Stuttgart (Programmdirektion: Renate Klett): ua Peter Sellars ; Bobby McFerrin ; Robert Wilson ; Griff-Theater ; Moskauer Studiotheater; Das Markt-Theater mit den Erd-Spielern, Südafrika
  • 1989 Hamburg, 16.6.-2.7. (Programmdirektion: Renate Klett): Ua Zinnober, Heiner Müller / Deutsches Theater Berlin , DDR; Wim Vandekeybus, Brüssel; Robert Lepage , Quebec; Lew Dodin / Maly Teatr Leningrad
  • 1991 Essen, 27.6.-14.7. (Programmleitung: Börries von Liebermann): ua Brot- und Puppentheater , Columbus; Ariane Mnouchkine / Théâtre du Soleil , Paris; Susanne Linke , Essen; Burgtheater Wien;
  • 1993 München 12-27.6. (Programmleitung: Renate Klett): William Kentridge / Handspring Puppet Company, Johannesburg; Théâtre de Complicité, London; Peter Brook / Zentrum International de Créations Théâtrales, Paris; Die Wooster-Gruppe , New York; Giorgio Strehler / Piccolo Theater von Mailand
  • 1996 Dresden 14.-30.6. (Programmdirektorin: Hannah Hurtzig): Ua Robert Lepage / Ex Machina, Quebec; Christoph Marthaler , Hamburg; Eimuntas Nekrosius, Vilnius; Sociétas Raffaello Sanzio; Christian Boltanski / Jean Kalman ; Tiger Lillies, London, Johan Simons und Paul Koek / Hollandia; Bahnhofshaus Opera; Rosalie , Stuttgart
  • 1999 Berlin 18.6.-4.7. (Programmdirektor: Nele Hertling , Maria Magdalena Schwaegermann, Thomas Langhoff ): ua Roger Planchon , Frankreich; Enrique Vargas, Kolumbien; Cameri Theater, Tel Aviv; Ong Keng Sen, Singapur; Richard Maxwell, USA; Ricardo Bartis, Argentinien
  • 2002 Köln-Bonn-Düsseldorf-Duisburg 21.-30.6. (Programmdirektor: Matthias Lilienthal ): Ua Sociétas Raffaello Sanzio; Frank Castorf / Volksbühne Berlin; Daniel Veronese / El Periférico de Objetos, Buenos Aires; Amir Reza Koohestani / Mehr Theatergruppe, Teheran; Brett Bailey, Südafrika; Oskaras Koršunovas, Vilnius; Luk Perceval / Das Toneelhuis, Antwerpen; Sidi Larbi Cherkaoui , Gent; Elias Khoury, Rabih Mroué, Beirut; Rimini-Protokoll , Deutschland, Nadia Ross, Jacob Wren, Kanada, Johan Simons und Paul Koek / ZT Hollandia, Niederlande
  • 2005 Stuttgart, 16.6.-17.7. (Programmdirektor: Marie Zimmermann ): Ua Lemi Ponifasio / MAU, Samoa; Béla Pintér, Budapest; Stan’s Cafe, GB; Eimuntas Nekrosius, Moskau, Christoph Marthaler / NT Gent / ZT Hollandia; Lee Breuer / Mabou Minen, New York; Handspring Puppett Company / Sogolon Marionettentruppe, Südafrika / Mali; Ivo van Hove / Staatstheater Stuttgart; Hans Ulrich Obrist , Frankreich; Tim Etchells / Gezwungene Unterhaltung , GB / D; Usha Ganguli / Rangakarmee, Indien, Johan Simons / Schauspielhaus Zürich
  • 2008 Halle (Saale) , 19.6.-6.7. (Kurator: Torsten Maß): ua Eimuntas Nekrosius, Vilnius; Yael Ronen / Habimah Theater, Tel Aviv; Große Kunstgruppe, New York; Roysten Abel, Rajasthan / Neu-Delhi; Massimo Furlan, Lausanne; Shiro Takatani / Dumb Art, Kyoto; Ricardo Bartis / Sportivo Teatral, Buenos Aires; Nico und die Navigatoren, Berlin, Opiyo Okach / Compagnie Gaàra, Nairobi
  • 2010 Essen und Mülheim an der Ruhr, 30. Juni – 17. Juli (Programmdirektor: Frie Leysen ): ua Anna Rispoli, Brüssel / Bologna; Beatriz Catani, La Plata; Béla Pintér , Budapest; Dmitry Krymov, Moskau; Guy Cassiers, Antwerpen; John Cale , New York; Christian Smeds, Helsinki; Romeo Castellucci / Societas Raffaello Sanzio, Cesena; William Kentridge , Johannesburg; Hans Peter Litscher, Paris; Lemi Ponifasio / MAU, Samoa; Kornél Mundruczó , Budapest.
  • 2014 Mannheim, 23. Mai, 8. Juni. (Programmdirektor: Matthias Lilienthal ): ua Rabih Mroué , Beirut; Nicolas Stemann / Thalia Theater Hamburg; Dmitri Krymow, Moskau; Toshiki Okada , Tokio; Bruno Beltrão, Niterói; Simon Stone, Sydney; Angélica Liddell , Madrid; Anne Teresa De Keersmaeker / Rosas, Brüssel; Nelisiwe Xaba / Mocke J van Veueren, Johannesburg; raumlaborberlin, Berlin
  • 2017 Hamburg, 25. Mai – 11. Juni (Künstlerische Leitung: Amelie Deuflhard , Sandra Küpper, Joachim Lux , Andras Siebold; Festivalleitung: Joachim Lux)
  • 2020 Düsseldorf

Literatur

  • Joachim Fiebach (Herausgeber): Theater der Welt 1999 in Berlin. Theater der Zeit, Berlin 1999, ISBN 3980594564 .

Filme über Theater der Welt

  • Theater in Trance. Dokumentarfilm in Vierzehn Kapitelnüber das Festival „Theater der Welt 1981“ in Köln. Produktion: Laura-Film / ZDF 1981, 91 Min., Regie: Rainer Werner Fassbinder [1]
  • Eine Stadt singt Flagge – das Theater der Welt in Berlin. Dokumentation, Deutschland, 1999, 72 Min., Erstausstrahlung auf Arte: 21. September 1999, Teaser [2] Buch & Regie: Jeremy JP Fekete , Produktion: rbb / arte,
  • Theater der Welt 2010 – Mülheim Essen. Ein Film von Eric Brinkmann, Deutschland, 2010, Erstausstrahlung 10. August 2010 3Sat. Produktion 3Sat / ZDF Theaterkanal
  • Theater der Welt 2014. Eine Reise von Moskau über Santiago nach Tokio Eine Dokumentation von Sibylle Dahrendorf. Erstausstrahlung 25. Mai 2014, ARTE. (52 min) Trailer: [3]

Weblinks

  • http://www.theaterderwelt.de
  • http://www.iti-worldwide.org
  • http://www.iti-germany.de
  • http://www.iti-germany.de/projekte/theater-der-welt
  • http://www.iti-germany.de/archiv/theater-der-welt-archiv

Einzelstunden

  1. Hochspringen↑ http://www.iti-germany.de/index.php?id=88