Wo Kultur Sommer Garmisch-Partenkirchen (Eigenschreibweise Kultur Sommer) ist ein seit 2003 jährlich im August und September in Garmisch-Partenkirchen stattfindendes Festival mit Theaterinszenierungen , Konzerten , Klein Kunst und Ausstellungen , D flat Spektrum von bayerischen Tradition bis zu internat Ellen Klassiker reichen. Seit 2013 Wird die Kultur Sommer mit Einer Speziellen Michael-Ende-Woche eröffnet. Die Zukunft des Kultursommers ist zeitweise offen.

Organisation

Auftraggeber Dezember Kultursommer ist der Markt Garmisch-Partenkirchen. Künstlerischer Leiter ist von Beginn an dem Autor und Regisseur Georg Büttel , stirbt organisatorische Gesamtleitung Schicht von 2003 bis 2016 bei Florian Zwipf-Zaharia, Deren Veranstaltung Agents cultus Produktion GmbH Ende September 2016 Insolvenz angemeldet bleiben Hut. Die Programmatik Dezember Kultursommer IST Pflege Kultur oder Vielfalt sterben. Jedes Jahr erschließt die Kultur Sommer mit anspruchsvollem Volkstheater neuer Schauplätze Dezember Felser Land. In der Sparte Schauspiel Werden Ausschließlich Eigens für das Festival konzipierte Neuinszenierungen BZW. Auftragswerke ausgeführt. In Sparta Musik, Klein Kunst und Bildende Kunst initiiert und bündelt, wo Kultursommer Angebote von assoziierten Partnern Wie örtlichen Kulturinstitutionen, Verein und Künstlergruppen. In Fünf bis Sechs Wochen Spielzeit so kommen 50 bis 60 Einzelveranstaltungen zusammen. Die Zuschauerzahlen Bewegen sich between 11.500 (2005) und 15500 (2009) pro Saison.

Dies ist eine besondere Erwähnung für Kinder und Jugendliche. NEBEN Pädagogisches Theater begleiteten Sondervorstellungen FINDEN in Zusammenarbeit Mit Jugendorganisationen und Schulen in Bayern und Tirol Wettbewerb zu künstlerischen Themen und Jugendtheaterprojekte statt.

Eine weitere Gewichtungsquelle des Sins-Kults, die Autoren von Michael Ende, geboren in Garmisch-Partenkirchen .

Theaterproduktion

Jeder sagt der Kultursommer unter einem Motto, auf das im Hauptstück Bezug genommen wird.

2003

  • „Der Alpenkönig und der Menschenfeind“ von Ferdinand Raimund , Bayernhalle (Regie: Georg Büttel, Bühne: Thomas Bruner, Kostüme: Pe Hebeisen)
  • „Wo Weibsteufel“ von Karl Schönherr , Freilichtinszenierung hinter der Partnachklamm (Regie Georg Büttel, Bühne: Schulen für Holz, Kostümen: Pe Hebeisen)
  • „Der Doppeladler“ von Jean Cocteau , Zugspitz-Gipfelhaus (Regie: Regina Rohrbeck, Bühne: Rainer Pokorny)
  • „Am Samstag wird SAMS sein“ nach Paul Aber , Theaterzelt im Michael-Ende-Kurpark (Regie: Margot Schäfer)

2004

  • „Der Leichenschmaus“ von Jörg Maurer , Bayernhalle (Regie: Georg Büttel, Bühne: Thomas Bruner, Kostüme: Tatjana Sanftenberg)
  • „Shakespeare sämtliche Werke (leicht gekürzt)“ von Adam Lang, Daniel Singer und Jess Winfield, Shakesbierzelt im Hasental (Regie: Georg Büttel, Bühne, Thomas Bruner, Kostüme: Pe Hebeisen & Nicola von Thurn)
  • „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ nach Michael Ende, Theaterzelt im Michael-Ende-Kurpark (Regie: Margot Schäfer)

2005

  • „Lokalbahn Partenkirchen-Garmisch“ von Curt Werner nach Ludwig Thoma, Gasthof zum Schlafen (Regie & Bühne: Helmut Schorlemmer)
  • „Edelweiß & Königsblau“, Revue, Theaterzelt im Michael-Ende-Kurpark (Regie: Georg Büttel, Kostüme: Tatjana Sanftenberg)
  • „Jim Knopf und die wilden Dreizehn“ nach Michael Ende, Theaterzelt im Michael-Ende-Kurpark (Regie: Margot Schäfer)

2006

  • „Wo Meineidbauer“ von Ludwig Anzengruber , Freilichtinszenierung Auf dem Plateau Kramer (Regie Georg Büttel, Bühne Thomas Bruner, Kostüme: Tatiana Sanftenberg)
  • „Der kleine Horrorladen“ von Alan Menken und Howard Ashman , Jugendtheaterprojekt in der Werdenfels-Aula (Regie: Georg Büttel)
  • „Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch“ nach Michael Ende, Bühne U 1 (Regie: Margot Schäfer)

2007

  • „Im Weißen Rössl“ von Ralph Benatzky ua, Freilichtinszenierung auf der Seebühne am Riessersee (Regie: Georg Büttel, Bühne, Thomas Bruner, Kostüme: Tatjana Sanftenberg)
  • „Magdalena“ von Ludwig Thoma , Gasthof zum Rassen (Regie: Markus Völlenklee , Bühne: Charly Steck, Kostüme: Tatjana Sanftenberg)
  • “ Die Jugend ohne Gott“ nach Ödön von Horvath , Theaterfassung von Angela Hundsdörfer , Jugendtheaterprojekt in der Werden-Octagonal (Regie Angela Hundsdörfer)
  • „Das Traumfresserchen“ nach Michael Ende, Schulen für Holz

2008

  • „Die kleinen Verwandten“ und „Erster Klasse“, zwei Einakter von Ludwig Thoma, Bayern Halle (Regie: Harald Helfrich & Georg Büttel, Bühne, Christian de la Rosée, Kostüme: Annika Fischer)
  • „Indien“ von Josef Hader & Alfred Dorfer , Gasthof zum Rassen (Regie: Georg Büttel, Bühne: Thomas Bruner, Kostüme: Annika Fischer)
  • „Romeo und Julia“ von William Shakespeare , Jugendtheaterprojekt in der Werdenfels-Aula (Regie: Angela Hundsdorfer)
  • „Der Räuber Hotzenplotz“ nach Otfried Preußler , Station Theater im Michael-Ende-Kurpark (Regie Angela Hundsdörfer, Kostüme: Pe Hebeisen)

2009

  • „Es Bayrische Jedermann“ nach Hugo von Hofmannsthal , Freilichtinszenierung vor der Partenkirchener Pfarrkirche (Regie: Angela Hundsdorf, Bühne, Thomas Bruner, Kostüme: Pe Hebeisen)
  • „Die unendliche Geschichte“ nach Michael Ende, Theaterfassung von Georg Büttel & Jana Jeworreck, Bühnenmusik: Wilfried Hiller , Werdenfelser-Aula (Regie: Georg Büttel & Gaston Florin, Bühne, Thomas Bruner, Kostüme: Pe Hebeisen)
  • „Der Raubritter von München“ von Karl Valentin im Konzert Muschel des Michael-Ende-Kurparks (Regie: Tatjana Pokorny , Bühne: Rainer Pokorny)
  • „Der kleine Mann“ nach Erich Kästner , Bühne U 1 (Regie & Bühne: Dorothee Jordan)

2010

  • „Flucht in die Heimat“ von Harald Helfrich und Kai Irina Hahn, Freilichtinszenierung Auf dem Forsthaus Graseck (Regie Harald Helfrich, Bühne, Thomas Bruner, Kostüme: Pe Hebeisen)
  • „Zaubernachtstraum“, Revue, Freilichtinszenierung im Amphitheater des Michael-Ende-Kurpark (Regie: Georg Büttel & Gaston Florin, Bühne, Thomas Bruner)
  • „Meister Eder und sein Pumuckl“ nach Ellis Kaut , Schulen für Holz (Regie: Angela Hundsdorfer, Bühne: Schulen für Holz, Kostüme: Pe Hebeisen)

2011

  • „Der Räuber“ von Friedrich Schiller , Freilichtinszenierung beim Gschwandtnerbauern (Regie: Georg Büttel, Bühne: Thomas Bruner, Kostüme: Pe Hebeisen)
  • „Willis Wild Weiber“ von Harald Helfrich, Isabella Leicht & Dorothee Jordan, Bühne U 1 (Regie: Harald Helfrich)
  • „Zweite Prinzessin“ von Gertrud Pigor, Freilichtinszenierung im Amphitheater des Michael-Ende-Kurparks (Regie & Bühne: Katja Lechthaler)

2012

  • „Der Talisman“ nach Johann Nestroy , Bayernhalle (Regie: Georg Büttel, Bühne: Thomas Bruner, Kostüme: Pe Hebeisen)
  • „Schlafes Bruder“ nach Robert Schneider , Theaterfassung von Angela Hunds, Freilichtinszenierung am Herrgottschrofen (Regie: Angela Hundsdorf, Bühne, Thomas Bruner, Kostüme: Pe Hebeisen)
  • „Peter Pan“ nach James Matthew Barrie , Jugendtheaterprojekt in der Werdenfels-Aula (Regie: Georg Büttel)
  • „Aschenputtel“ nach den Gebrüdern Grimm , Station Theater im Michael-Ende-Kurpark (Regie Harald Helfrich, Bühne, Thomas Bruner & Nicola von Thurn, Kostüme: Pe Hebeisen)

2013

  • „Momo“ nach Michael Ende, neuer Theaterfassung von Georg Büttel & Gaston Florin, Bühnenmusik Wilfried Hiller, Freilichtinszenierung im Amphitheater der Michael-Ende-Kurpark (Regie: Georg Büttel & Gaston, Bühne, Thomas Bruner, Kostüme: Pe Hebeisen)
  • „Der Wildschütz Jennerwein“ von August Löw, Bühnenmusik Jens Zerle, Jesse Thompson & Harald Helfrich, Freilichtinszenierung beim Berggasthof Panorama (Regie Harald Helfrich, Bühne, Thomas Bruner, Kostüme: Ursula Haug)
  • „Dein kleiner Spieß“ bei Otfried Preußler, Bühne U 1 (Regie: Angela Hundsdorfer & Kolonastix)

2014

  • „Ophelias Schattentheater“ nach Michael Ende, neue Theaterfassung von Angela Hundsdorfer, Bühnenmusik: Jost H. Hecker, Freilichtinszenierung im Amphitheater des Michael-Ende-Kurparks (Regie: Angela Hundsdorfer, Bühne: Thomas Bruner, Kostüme: Pe Hebeisen)
  • „Lumpazivagabundus“ nach Johann Nestroy, bayerische Theaterfassung von Georg Büttel, Bühnenmusik: Jens Zerle & Jesse Thompson, Freilichtinszenierung im Amphitheater des Michael-Ende-Kurparks (Regie: Georg Büttel, Bühne: Thomas Bruner, Kostüme: Pe Hebeisen); für das Bayerische Fernsehen aufgezeichnet – Erstausstrahlung am 12. November 2014
  • „Krach im Hause Gott“ von Felix Mitterer, Gasthof Zum Schatten (Regie: Harald Helfrich, Bühnenmusik: Thomas Unruh, Kostüme: Pe Hebeisen)
  • „Die Wand“ nach Marlen Haushofer, neuer Theaterfassung von Angela Hundsdorf, Thomas Unruh Bühnenmusik, Freilichtinszenierung bei der Berg-Station, wo Eckbauer-Bahn (Regie: Angela Hundsdorf, Bühne, Thomas Bruner, Kostüme: Doris Schnitzenbaumer)

2015

  • „Der kleine Prinz“ nach Antoine de Saint-Exupéry, neue Theaterfassung von Angela Hundsdorf, Bühnenmusik Thomas Unruh, Bühne U 1 (Regie: Angela Hundsdorf, Bühne, Thomas Bruner, Kostüme: Pe Hebeisen)
  • „Das Dorf verkauft“ von August Löw nach Motiv des Romans von Fritz Müller-Partenkirchen, Freilichtbühne auf der Puit (Regie Harald Helfrich, Bühnenmusik Thomas Unruh, Kostüm: Pe Hebeisen)
  • „Die Wirtin“ nach Carlo Goldoni, neue Theaterfassung von Georg Büttel, Bühnenmusik Thomas Unruh, Werdenfels-Aula (Regie: Georg Büttel, Bühne, Thomas Bruner, Kostüme: Pe Hebeisen)

2016

  • Wiederaufnahme; „Momo“ nach Michael Ende, neuer Theaterfassung von Georg Büttel & Gaston Florin, Bühnenmusik Wilfried Hiller, Freilichtinszenierung im Amphitheater der Michael-Ende-Kurpark (Regie: Georg Büttel & Gaston, Bühne, Thomas Bruner, Kostüme: Pe Hebeisen)
  • „Räuber Kneissl – eine bayerische Legende“ in eigener Theaterfassung von Angela Hundsdorf, Bühnenmusik Thomas Unruh & Erwin Rehling, Bayern Halle (Regie: Angela Hundsdorf, Bühne, Thomas Bruner, Kostüme: Pe Hebeisen)
  • „Kindertragöde“ von Karl Schönherr Freilichtbühne an der Historischen Olympischen Bobbahn am Riessersee (Regie Harald Helfrich, Bühnenmusik Thomas Unruh, Bühne, Thomas Bruner, Kostüme: Pe Hebeisen)
  • „Max & Moritz“ von Wilhelm Busch, Bühne U 1 (Regie: Kolonastix, Bühne & Ausstattung: Jane Saks)

Kritik

  • Dorothe Fleece: Ideale Spielwiese für die Räuber. (PDF, 1.4 MB) In: Süddeutsche Zeitung vom 26. August 2011, Nr. 196
  • Sabine Reithmaier: Qualität die überzeugt. In: Süddeutsche Zeitung vom 25. August 2012