Wo Ingeborg-Bachmann-Preis 1976 Wurde von der Stadt Klagenfurt im Gedenken an sterben Schriftstellerin Ingeborg Bachmann gestiftet und seit 1977 jährlich Wird die mehrtägigen Veranstaltung während Tagen der deutschsprachigen Literatur verliehen. Gilt als einer der gewichtigsten Literaten Auszeichnungen im deutschsprachigen Raum.

Beschreibung

In einer der schlechtesten Möglichkeiten, Read-Veranstaltung zu behandeln, die vorausgegangenen Bewerbern nach einem und ungefähr 25 Minuten lang bislang unveröffentlichten Prosatexte oder Ausschnitte vor. Die Texte müssen im Original auf Deutsch lauten. [1] Mein soes Verfahren soll das Saalpublikum so besonders machen, dass die Fachjury in Klagenfurt von der Qualität der Vorgetragenen Texte und gestellt wird. Auf der Weise wurden die Prediger der Ingeborg-Bachmann-Preise und andere, die Rahmen der Veranstaltung Tage der deutschsprachigen Literaturvergebener Preise ermittelt. Im Jahr 2008 Wurde de Jury von neun auf sieben Mitglieder reduziert und das Teilnehmerfeld von achtzehn auf vierzehn Autoren redusiert. [2]Der Ingeborg-Bachmann-Preis ist seit 2006 mit 25.000 Euro dotiert (zuvor: 22.500 Euro). Insgesamt wurde 2010 Preisgelder von 56.500 Euro vergeben. [3] Ab 2017 wird der von Deutschlandradio gestifte und mit 12.500 Euro dotierte Deutschlandfunk- Preis vergeben, 62,500 Euro Preisgeld ausgeschüttet. Ebenfall hat 2017 den Deutschlandfunk ersetzt den Wettbewerb Live im Digitalradio übertragen. [4] [5]

Geschichte

Der Journalist und Buchautor Humbert Fink Eulen der Küken alle Intendant des ORF-Landes Studios in Kärnten , Ernst Willner , hat Mitte der 1970er Jahre Die Idee, in Klagenfurt EINEN Literaturwettbewerb nach DM Vorbild , wo Gruppe 47 ins Leben zu rufen, und Könnte unter Anderem Marcel Reich- Ranicki gewann als Mitglied der Jury. Daraus Entstanden sterben Tage der deutschsprachigen Literatur , seit 1977 alljährlich im Frühsommer in Klagenfurt stattfinden sterben.

Der Wettbewerb Wird zunächst in Ausschnitt im Fernsehen gezeigt und seit 1989 in der Wälle Länge Live im Satellite Programm von 3sat übertragen. Die Finanziell Verstrickung with the ORF und D flat Wunsch nach Einem Möglichst TV – kompatible Formaten haben über die Jahre zu Spann Kind mit eher konservativer Akte Uren der Veranstaltung geführt, so zuletzt bei der Reform 2008. Auch den plötzlichen Weggang der Veranstaltungs-Chefin Michaela Monschein im Herbst 2012 Sahen – Kritiker im zusammenhang mit Einer von den Rundfunkverantwortlichen gewünscht Veränderungen. [6] [7]

Ausstattungsüberlegungen des ORF

Im Jahr 2013 überlegt der ORF von Sparmaßnahmen, ab 2014 aus dem Wettbewerb auszusteigen. Dann sendet es seine Ausgabe um rund 80 Millionen Euro Reduziert Mussa, Konner sich sterben ETWA 750.000 Euro für den Literaturwettbewerb (350,000 für den eigentlich Wettbewerb, weitere 400.000 einschließlich sehr Nebenkosten) nicht mehr Leisten ist. [8] Die Ankündigung des ORF falsch als Drohung, um Sparauflagen der Österreichischen Politik eine den Sender aufzuweichen sterben.

Es Literaturkritiker Hubert Winkels [9] (Mitglied der Jury), wo ehemalige Vorsitzende des ORF Kuratoriums, Siegbert Metelko, Kulturlandesrat Wolfgang Waldner Eulen Stadt Klagenfurt äußerten daraufhin Protest sterben. Eine Übersetzung des Wettbewerbs durch die Kommune schloss letzte allerdings aus. [10] Bundeskanzler Werner Faymann sprach sich ebenfalls für den erhalten aus und Erklärte: „Der Ingeborg-Bachmann-Preis Wird es in Zukunft Auch geben“. [11]

Am Letzten Tag des Ingeborg-Bachmann-Preis 2013 verkündet ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz Einer Einigung mit der ORF Landesdirektorin Karin Bernhard , diejenigen , Landeshauptmann von Kärnten Peter Kaiser und die Verantwortlichen der Stadt Klagenfurt zum Fort Bevölkerung des Ingeborg-Bachmann-Preis. [12] [13] Die Ursprüngliche Forderung nach Gebührenrefundierung bleibt dabei Bestehen, Fehlende Gelder Sollen jedoch Durch Sponsor Gedeckter Werden.

Preise

Gestiftet Würde der Hauptpreis Dezember Wettbewerb im Gedenken an Ingeborg Bachmann , Eine der bedeutendsten Österreichischen Schriftstellerinnen , Die Eine der bedeutenden Autorinnen wo Gruppe 47 ist und this maßgeblich geprägt Hass. Daneben wurden in der Laufe der Jahre dafürgekommen weitere Auszeichnungen:

  • wo kelaga -Preis, wo der Preis des Land Kärnten ersetzt, Weil Land Jörg Haider Finanzierung des Preises wegen der Kritik eines Wadenfänger Kulturpolitik verweigert (2000-2005 „Preis der Jury“, 2006-2008 „Telekom Österreich-Preis“, dotiert sterben mit 10.000 Euro)
  • der 3sat-Preis (von 3sat gestiftets Stipendium , 7.500 Euro)
  • Der Ernst-Willner-Preis (2012) senkte die Stiftung um 5.000 Euro (bis 2011: 7.000 Euro)). Seit 2014 wird der Preis durch die Klagenfurter Buchhandlung Heyn abgesagt und erwähnt »Mr. Heyns Ernst-Willner-Preis «.
  • der Publikumspreis (seit 2002, seit 2011 von der BKS Bank als BKS-Publikumspreis zu verkaufen und mit 7.000 Euro dotiert)
  • Der Deutschlandfunk-Preis (Seit 2017 gefallen und vom Deutschlandradio mit 12.500 Euro dotiert)

Seit 1998 Wird Auch der seit 1987 am besten kann Staatspreis für literarische Übersetzung , wo Translatio , für das vorhergehende Jahr im Rahmen des Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb verliehen, und Zwar Einerseits für die Übersetzung Eines Werke der Zeitgenössischen Österreichischen Literatur Eine Fremdsprache und andererseits für die Übersetzung Eines Fremdsprachen Werke der Zeitgenössischen Literatur ins Deutsche. Beide Preise sind mit 7.300 Euro dotiert.

Preisträger des Ingeborg-Bachmann-Preises

  • 2017 [14] Ferdinand Schmalz : mein lieblingstier hallo winter
    • Deutschlandfunk-Preis: John Wray : Madrigal
    • Kelag-Preis: Eckhart Nickel : Hysterie
    • 3sat-Preis: Gianna Molinari : Verliert Ordner
    • BKS-Public Spree : Karin Peschka : Wiener Kindl
  • 2016 [15] Sharon Dodua Otoo : Herr Gröttrup setzt sich hin
    • Kelag-Preis: Dieter Zwicky : Los Alamos ist winzig
    • 3sat-Preis: Julia Wolf : Walter Nowak hat gelogen
    • BKS Public Spree : Stefanie Sargnagel : Penne vom Kika
  • 2015 [16] Nora Gomringer : Recherche
    • Kelag-Preis: Valerie Fritsch : Das Bein
    • 3sat-Preis: Dana Grigorcea : Das erste Gefühl der Schuldlosigkeit
    • BKS Public Spree: Valerie Fritsch : Das Bein
  • 2014 [17] Tex Rubinowitz : Wir waren nicht ganz hier
    • Kelag-Preis: Michael Fehr : Simeliberg (Auszüge)
    • 3sat-Preis: Senthuran Varatharajah : Vor der Zunahmen der Zeichen
    • Heyns Ernst-Willner-Preis: Katharina Gericke : DOWN DOWN Down zur Königin von Chinatown
    • BKS-Public Spree : Gertraud Klemm : Ujjayi
  • 2013 [18] Katja Petrowskaja : Vielleicht Esther
    • Kelag-Preis: Verena Güntner : Es Bringen
    • 3sat-Preis: Benjamin Maack : „Wer ist Ein Käfer Direkt Fängt“ von Joachim Kaltenbach
    • Ernst-Willner-Preis: Heinz Helle : Wir sind schön
    • BKS-Publikumspreis: Nadine Kegele : Scherben schlucken
  • 2012 [19] Olga Martynowa : Ich habe gesagt: Hi! „
    • Kelag-Preis: Matthias Nawrat : Unternehmer
    • 3sat-Preis: Lisa Kränzler : Willste Abhauen
    • Ernst-Willner-Preis: Inger-Maria Mahlke
    • BKS-Audienz: Cornelia Travnicek : Junge Hunde
  • 2011 Maja Haderlap : Im Kessel
    • Kelag-Preis: Steffen Pop : Spur einer Dorfgeschichte
    • 3sat-Preis: Nina Bußmann : Große Ferien
    • Ernst-Willner-Preis: Leif Randt : Schimmernder Dunstüber CobyCounty
    • Teilnehmer: Thomas Klupp : 9to5 Hardcore
  • 2010 Peter Wawerzinek : Rabenliebe
    • Kelag-Preis: Dorothee Elmiger : Einladung an die Waghalsigen
    • 3sat-Preis: Judith Zander : Etwas, das hat er gesagt
    • Ernst-Willner-Preis: Aleks Scholz : Google Earth
    • Publikumspreis: Peter Wawerzinek: Rabenliebe
  • 2009 Jens Petersen : Bis der Tod
    • Kelag-Preis: Ralf Bönt : Da ist Fotoeffekt
    • 3sat-Preis: Gregor Sander : Winterfisch
    • Ernst-Willner-Preis: Katharina Geboren : Fünfzig Fünfzig
    • Teilnehmerin : Karsten Krampitz : Heimgehen
  • 2008 Tilman Rammstedt : Der Kaiser von China
    • Telekom-Austria-Preis: Markus Orths : Das Zimmermädchen
    • 3sat-Preis: Patrick Findeis : Kein Schöner Land
    • Ernst-Willner-Preis: Clemens J. Setz : Die Waage
    • Öffentliche Rede: Tilman Rammstedt: Der Kaiser von China
31. Nimm den Deutschen Ingeborg-Bachmann-Preis
  • 2007 Lutz Seiler : Türkensib
    • Telekom-Austria-Preis: Thomas Stangl : Ohne Titel ohne Ende
    • 3sat-Preis: Peter Light : Die Geschichte meiner Einschulung am Anfang des mittleren Jahrtausends
    • Ernst-Willner-Preis: Jan Böttcher : Freundwärts
    • Publikumspreis: PeterLicht : Die Geschichte meiner Einschätzung am Anfang des Dritten Jahrtausends
30. Nimm den Deutschen Ingeborg-Bachmann-Preis
  • 2006 Kathrin Passiv : Sie sind hier
    • Telekom-Austria-Preis: Bodo-Hölle : Stadt Landberg
    • 3sat-Preis: Norbert Scheuer : Überm Rauschen (Spatz zum Roman erweitert)
    • Ernst-Willner-Preis: Angelika Overath : Das Aquarium
    • Publikumspreis: Kathrin Passiv : Sie sind hier
  • 2005 Thomas Lang : Am Segel
    • Preis der Jury: Julia Schoch : Der Ritt durch den Feind
    • 3sat-Preis: Anne Weber : Auszug
    • Ernst-Willner-Preis: Natalie Balkow : Oben, wo nichts mehr ist
    • Publikum: Saša Stanišić : Wir spielen im Keller …
  • 2004 Uwe Tellkamp : Auszug aus dem Roman Der Schlaf in den Uhren
    • Preis der Jury: Arne Roß : Pauls Fall
    • 3sat-Preis: Guy Helminger : Pelargonien
    • Ernst-Willner-Preis: Simona Sabato : Beginnt mit Römern
    • Publikumspreis: Wolfgang Herrndorf : Diesseits des Van-Allen-Gürtels
  • 2003 Inka Parei : Auszug aus dem Roman war Dunkelheit Krieg
    • Preis der Jury: Feridun Zaimoglu : Häute
    • 3sat-Preis: Farhad Showghi : Die große Entfernung
    • Ernst-Willner-Preis: Ulla Lenze : Schwester und Bruder (Romanauszug)
    • Teilnehmerin : Inka Parei : Auszug aus dem Roman war Dunkelheit Krieg
  • 2002 Peter Glaser : Geschichte von Nichts
    • Preis der Jury: Annette Pehnt : Insel Vierunddreißig
    • Ernst-Willner-Preis: Mirko Bonné : Auszeit
    • 3sat-Preis: Raphael Urweider : Steine
    • Öffentliche Spree : Christoph W. Bauer : Aufstummen
  • 2001 Michael Lentz : Muttersterben
    • Preis der Jury: Jenny Erpenbeck : Sibirien
    • Ernst-Willner-Preis: Antje Rávic Strubel : Das Märchen von der selbst Gewählten Entführung
    • 3sat-Preis: Katrin Askan : Landläufig
  • 2000 Georg Klein : Auszug aus einem langen Prosatext
    • Preis der Jury: Susanne Riedel : Knoten (Auszug aus einem Romanmanuskript)
    • Ernst-Willner-Preis: Andreas Maier : Diagnostischer Test
    • 3sat-Preis: Julia Franck : Mir nichts, dir nichts
    • Stipendien unabhängige Plattform Kulturinteressierter Kärntner: David Wagner : Der Wasserschaden und Malin Schwerdtfeger : Fell und Federn
  • 1999 Terézia Mora : Dort Herbst Ophelia
    • Preis des Landes Kärnten: Stefan Beuse : Verschlusszeit
    • Ernst-Willner-Preis: Thor L. Kunkel : Das Doppelleben der Amöbe
    • 3sat-Preis: Christian Uetz : Hirnhelle Heldin
    • Telekom Austria Stipendium: Patricia Görg : Glückspagat
  • 1998 Sibylle Lewis Geschmack : PONG.
    • Preis des Landes Kärnten: Kathrin Schmidt : JULI. Aus: Die Gunnar-Lennefsen-Expedition, Roman.
    • Ernst-Willner-Preis: John von Düffel : Fliegenfischen. Kapitel IV aus dem Roman „Vom Wasser“.
    • 3sat-Stipendium: Ralf Bönt : Gold. Romanauszug.
  • 1997 Norbert Niemann : Wer ist Nimmt
    • Preis des Landes Kärnten: Steffen Kopetzky : Einbruch und Wahn. Ein Versuch über den Regenschirm der Anderen
    • Ernst-Willner-Preis: Bettina Galvagni : Die Letzten Ikonen
    • 3sat Stipendium: Zoë Jenny : Das Blütenstaubzimmer
  • 1996 Jan Peter Bremer : Der Fürst buchstabiert
    • Preis des Landes Kärnten: Johannes Jansen : Dickicht Anpassung
    • Ernst-Willner-Preis: Felicitas Hoppe : Das Richtfest
    • Bertelsmann-Literaturpreis: Lydia Mischkulnig : Band
    • 3sat-Stipendium: Heiko Michael Hartmann : MOI
  • 1995 Franzobel : Die Krautflut
    • Preis des Landes Kärnten: Ulrike Kolb : Danach
    • Ernst-Willner-Preis: Ingo Schulze : 33 Augenblicke des Glücks
    • Bertelsmann-Literaturpreis: Ilija Trojanow : Die Welt ist groß und Rettung lauert überall
    • 3sat-Stipendium: Gundi Feyrer : Mein Sehen
  • 1994 Reto Hänny : Guai
    • Preis des Landes Kärnten: Raoul Schrott : Ludwig Höhnel – Totenheft
    • Ernst-Willner-Preis: Stefanie Menzinger : Der Gärtner, Kater und ich
    • Bertelsmann-Stipendium: Ruth Schweikert : Fünfzig Franken
    • 3sat-Stipendium: Doron Rabinovici : Mullemann
  • 1993 Kurt Drawert : Haus ohne Menschen. Ein Zustand
    • Preis des Landes Kärnten: Hanna Johansen : Anderes Licht
    • Ernst-Willner-Preis: Sandra Kellein : Hochformat
    • Bertelsmann-Stipendium: Jan Peter Bremer : Der Kurze Weg
    • 3sat-Stipendium: Dirk Brauns : Paradebeispiel
  • 1992 Alissa Walser : Geschenk
    • Preis des Landes Kärnten: Alois Hotschnig : Rettung
    • Ernst-Willner-Preis: Ulrich Holbein : Universum schlaflos
    • Bertelsmann-Stipendium: Ulrich Peltzer : (ohne Titel)
    • Stipendium der Kärntner Branche: Burkhard Spinnen : Der Pfeiler
    • 3sat-Stipendium: Fritz Krenn : Das Holz
  • 1991 Emine Sevgi Özdamar : Das Leben ist eine Karawanserei
    • Preis des Landes Kärnten: Urs Allemann : Babyficker
    • Ernst-Willner-Preis: Marcel Beyer : Flughunde
    • Bertelsmann-Stipendium: Peter Wawerzinek : Moppel Schappik
    • Stipendium der Kärntner Branche: Hubert Konrad Frank : Café Wintergarten
    • 3sat-Stipendium: Theres Roth-Hunkeler : Das Muttermal
  • 1990 Birgit Vanderbeke : Das Muschelessen
    • Preis des Landes Kärnten: Franz Hodjak : De Jacke
    • Ernst-Willner-Preis: Ludwig Roman Fleischer : Rakontimer
    • Stipendium der Verlage: Ingeborg Harms : Auf den breiten Nacken einer Sumpfschildkröte
    • Stipendium der Kärntner Industrie: Cornelia Manikowsky : Eine Frau und ein Junge
    • 3sat-Auszeichnung: Pieke Biermann : Das Gesetz des Auges
  • 1989 Wolfgang Hilbig : Eine Übertragung
    • Preis des Landes Kärnten: Norbert Gstrein : Dschungel. Ein Prolog
    • Ernst-Willner-Preis: Sabine Peters : Abschalten
    • Stipendienstipendium: Bernd Schirmer : Aus Cahlenberg
    • Stipendium der Kärntner Branche: Thomas Hettche : Ludwig muss sterben
    • 3sat-Auszeichnung: Eberhard Häfner : Roter Cox
  • 1988 Angela Krauß : Der Dienst
    • Preis des Landes Kärnten: Anselm Glück : geschichte
    • Ernst-Willner-Preis: Michael Wildenhain : Enger Ort
    • Stipendium von 23 Verlage: Bernhard Gierds : Der Flug von Canary Wharf
    • Stipendium der Kärntner Branche: Sylvia Brandis : Eine Freundin Ganz Besonderes Art
  • 1987 Uwe Saeger : Ohne Behinderung, ohne falsche Bewegung
    • Preis des Landes Kärnten: Werner Fritsch : Cherubim II: Wenzel Heindl, DAS WERNERL
    • Stipendium der Kärntner Industrie: Anna Langhoff : Vier Texte: Das Notschlagmesser in Mein Brust , Tausend Meter Herzsprung , Nordsees Odysseus , Die Notwendigkeit
    • Ernst-Willner-Stipendium: Irina Liebmann : Hast du die Nacht genützt?
    • Der Literaturförderungspreis der Stadt Dachau Vergaben, der sich um die Autoren kümmert, und das Dokumentationszentrum des Bundes Jüdischer Verfolger der Naziregimes in Wien und das Ministerium der Nazis.
  • 1986 Katja Lange-Müller : Kaspar Mauser – Die Feigheit von Freund
    • Preis des Landes Kärnten: Ingrid Puganigg : Das Manifest
    • Preis der Industriellenvereinigung: Jochen Beyse : Das Affenhaus
    • Preis der Stadt Wiesbaden: Zsuzsanna Gahse : Sieben Personen
    • Ernst-Willner-Stipendium: Daniel Grolle : Sieger und Da ist der untere , Arnulf Ploder : Erdschwere
  • 1985 Hermann Burger : Die Wasserfallfinsternis von Bad Gastein
    • Preis des Landes Kärnten: Birgit Kempker : In der Allee
    • Preis der Industriellenvereinigung: Ginka Steinwachs : Das Postbarocke Temperament in seinem Barcelonesen Element
    • Ernst-Willner-Stipendium: Lilian Faschinger : Die Neue Scheherazade und Dante Andrea Franzetti : Cosimo und Hamlet
  • 1984 Erica Pedretti : Das Modell und sein Maler
    • Sonderpreis der Klagenfurter Jury: Renate Schostack : Ansprache an Schwester Benedicta
    • Preis der Industriellenvereinigung: Wolfgang Hegewald : Burgenland
    • Ernst-Willner-Stipendium: Helen Meier : Lichtempfindlich und Thomas Strittmatter : Der Schwarzwursthammer
  • 1983 Friederike Roth : Aus Das Buch des Lebens
    • Sonderpreis der Klagenfurter Jury: Gerhard Köpf : Schwellengang
    • Preis der Industriellenvereinigung: Uwe Herms : Papagen von New York
    • Ernst-Willner-Stipendium: Wolfgang Linder: Dunst und Bodo Morshäuser: Nur die Liebe
  • 1982 Jürg Amann: Rondo
    • Sonderpreis der Klagenfurter Jury: Birgitta Arens: Katzengold
    • Preis der Industriellenvereinigung: Einar Schleef: Wittenbergplatz
    • Stipendium von den Verlegern: Ulla Berkéwicz: Josef stirbt und Walter Vogl: Geräusche
  • 1981 Urs Jaeggi: Ruth
    • Sonderpreis der Klagenfurter Jury: Eva Demski: Karneval
    • Stipendium des Verlierers: Franz Mechsner : Spaziergang und Dominik Brun : Schürfungen
  • 1980 Sten Nadolny : Kopenhagen 1801
    • Sonderpreis der Klagenfurter Jury: Anna Jonas : Das Haus der Tante
    • Stipendium der Verleger: Ingrid Puganigg : Fasnacht
  • 1979 Gert Hofmann : Die Fistelstimme
    • Sonderpreis der Klagenfurter Jury: Josef Winkler : Bilder aus der Arbeit: Der Ackermann aus Kärnten
    • Stipendium: Walter Müller : Apokalypso
  • 1978 Ulrich Plenzdorf : kein runter fern
    • Sonderpreis der Klagenfurter Jury: Gertrud Leutenegger : Zürich oder Immer wieder ist Atlantis in Gefahr
    • Stipendium: Katja Behrens : Liebe
  • 1977 Gert Jonke : Erster Entwurf zum Beginn einer sehr langen Erzählung
    • Sonderpreis der Klagenfurter Jury: Hans-Jürgen Fröhlich : Einschüchterungsversuche
    • Stipendium: Renate Schostack : Das Haus

Moderation

Durch die Sendung fuhrte in den Anfangsjahren Ernst Willner als Direktor des ORF, der eine vollwertige Justiz suchte. Ebenso handhabten es seine Nachfolger auf ihnen ORF-Stammsessel, Manfred Mixner (1984-85) und Roman Roček (1986). 1987 wurde er durch die Statutenänderung der Jury und des Amtsgerichtes der Bundesrepublik Deutschland und Ernst Alexander Rauter zum moderierenden Jurymitglied ohne Stimmrecht. Vorbereitet 1988, gefolgt von Ernst Grissemann . das Moderatorenamt ohne Diskussionsbeteiligung ausübte. Grissemann trat 1997 der Moderation und Ernst A. Grandits bei , auf der einen Seite Interimsjahr mit Dieter Moor – 2009 der ORF-KulturjournalistClarissa Stadler folgte. Seit 2013 übernachtet Moderation Christian Ankowitsch . [20]

Literatur

  • De Besten. Klagenfurter Texte. Die Jury hat die Jurydiskussionen und Begründungen für die Preisgabe, Herausgegeben von Jewligen Jury Vorsitzen. Erscheinungsjahr, von 1977 bis 1989 bei List, seit 1990 bei Piper, München (außer 2001: Jung und Jung).
  • Iso Camartin (Hrsg.): De Besten. De Preisträger aus 25 Jahren Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb. Piper, München 2001, ISBN 3-492-04349-6 .
  • Doris Moser: Der Ingeborg-Bachmann-Preis. Austausch, Show, Ereignis. Böhlau, Wien 2004, ISBN 3-205-77188-5 . ( Verlagsrecension ( Memento vom 27. September 2007 im Internet Archive ) )

Weblinks

 Commons: Ingeborg-Bachmann-Preis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Webseite der Wettbewerbe
  • Robert Musil-Institut für Literaturforschung, Klagenfurt

Einzelstunden

  1. Hochspringen↑ Tage der deutschsprachigen Literatur (Ingeborg-Bachmann-Preis) (Memento vom 19. Oktober 2013 im Internet Archive)
  2. Hochspringen↑ Die Zusammensetzung der Jurys geht aus den Jahresartikeln des Preises hervor. Vgl. auch die „Statuten des Ingeborg Bachmann-Preises 2013 (Memento vom 7. August 2013 im Internet Archive)“.
  3. Hochspringen↑ ORF: Bachmannpreis 2010 mit Kärntner Autor; abgerufen am 27. Mai 2010
  4. Hochspringen↑ orf.at – Autoren des Bachmannpreises 2017 präsentiert. Artikel vom 24. Mai 2017, abgerufen am 25. Mai 2017.
  5. Hochspringen↑ orf.at – Preise und Preisstifter 2017 . Abgerufen am 25. Mai 2017.
  6. Hochspringen↑ Dirk Knipphals: Monscheins überraschendes Ende . taz vom 27. November 2012
  7. Hochspringen↑ Bachmann Preis: Absteigen mit vielen offenen Fragen , Der Standard vom 29. November 2012
  8. Hochspringen↑ Süddeutsche Zeitung: Der ORF wird Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb aussteigen , 21. Juni 2013
  9. Hochspringen↑ Hubert Winkels: Volltext_Newsletter_26_3_20133_26_2013&utm_medium=email&utm_term=0_eaf108699b-0d612acf6d-328884365 Wanted: alive (Memento vom 2. Juli 2013 im Webarchiv archive.is). In Volltext, 21. Juni 2013
  10. Hochspringen↑ Marianne Fischer: Bachmann Preis: Gemeinsam Lösung suchen. Kleine Zeitung vom 23. Juni 2013 (Online, abgerufen am 2. Juli 2013).
  11. Hochspringen↑ Antonia Gössinger: Kanzler-Wort für Bachmann-Preis. Kleine Zeitung vom 29. Juni 2013 (Online, abgerufen am 2. Juli 2013).
  12. Hochspringen↑ Tage der deutschsprachigen Literatur 2013: Bachmannpreis-Fortbestetten korrigiert , abgeraufen am 14. August 2013
  13. Hochspringen↑ Kleine Zeitung: Der Bachmann-Preis ist bedauert , vom 7. Juli 2013, abgeraufen am 14. August 2013
  14. Hochspringen↑ orf.at: Schmalz gewinnt Bachmannpreis . Artikel vom 9. Juli 2017, abgelaufen am 9. Juli 2017.
  15. Hochspringen↑ Bachmann-Preis und Sharon Dodua Otoo bei kaernten.orf.at, 3. Juli 2016 (abgerufen am 3. Juli 2016).
  16. Hochspringen↑ Bachmann-Preis geht an Nora Gomringer bei kaernten.orf.at, 5. Juli 2015 (abgerufen am 5. Juli 2015).
  17. Hochspringen↑ Rubinowitz gewinnt Bachmannpreis bei kaernten.orf.at, 6. Juli 2014 (abgerufen am 6. Juli 2014).
  18. Hochspringen↑ Petrowskaja gewinnt Bachmannpreis bei kaernten.orf.at, 7. Juli 2013 (abgerufen am 7. Juli 2013).
  19. Hochspringen↑ Olga Martynova gewinnt Bachmann-Preis bei kaernten.orf.at, 8. Juli 2012 (abgerufen am 8. Juli 2012).
  20. Hochspringen↑ Moser 2004, S. 176 f.