Das Hammoniale – Festival der Frauen Internationaler Ratgeber – Biennale in Hamburg, das im August 1986 begonnen hat, stammt aus dem Jahr 1999.

Initiierte die Hammoniale von Eva Mattes und Irmgard Schleier ; Zu den Mit Initiatoren gehörten Ida Ehre , Donata Höffer , Angelika Thomas , Hélène Vida-Liebermann , Angela Winkler und Hanna Schwarz . Sie haben sich im Verein „Fest der Frauen“ zusammengeschlossen. Der Vorsitz übernimmt Eva Mattes, die Festivalleiterin Irmgard Schleier, ab 1994 Isabella Vértes-Schütter . Das Leitmotiv des Festivals war das Motto der Weltfrauenkonferenz von Nairobi 1985: Für Gleichberechtigung – Gegen Hunger und Armut – Für Frieden. [1]

Der erste Frauen – Festival 1986 mit Theater, Tanz, Musik und Kunstausstellungen Krieg der Auftakt zu dreizehn JAHREN Hamburgere Künstlerinnen -Biennale, stirbt als Hammoniale der Namen der Schutzgöttin Hamburg Hammonia Trägt und als Einziges genreübergreifendes Künstlerinnenfestival in Europa Zuspruch weit über Hamburg Hinaus erfährt. Das Festival bietet alle Zwei Jahre ein Vielfältiges, internationales Programm, das „Künstlerin als Produzentinnen“ ein besonderes Forum bietet und in ihnen wird „nachdrücklich auf Präsenz von Frauen in der Kunst hingewiesen sterben“. [1] Das Festival FAND überwiegend auf Kampnagel statt.

Der Krieg von Hammionale 1992 schlug den Spiegel eine „überraschungsreiche Mischung von Folklore bis Avantgarde“. Es Nimmt Sänger aus Südafrika und Zaire, aus Pakistan, Kurdistan, Mauretanien und die Mongolei teil mit der aserbaidschanischen Jazz pianistin Aziza Mustafa Zadeh und der Schottischen Solo Schlagzeugerin Evelyn Glennie . Ein Bezugspunkt literarisches und musikalisches Finnland, eines davon ist das Tanztheater mit der sechs jungen Gruppe aus Frankreich, Spanien, Italien und Abermals Finnland. Ehrengast Krieg der Dämonen 79-jährige Fotograf Gisèle Freund , die das Festival mit einer Ausstellung fierte. [2] [3]

Nach Einem umstrittenen Beschluss der Hamburger Kulturbehörde Führt Einsparungen im Kulturbereich dazu that sterben Hammoniale 1999 zum letzten Mal stattfand. [4] [5]

Einzelstunden

  1. ↑ Hochspringen nach:a Hammoniale – Festival der Frauen , Website von Eva Mattes
  2. Hochspringen↑ Der Spiegel 21/1992
  3. Hochspringen↑ Gisèle Freund, die Frau mit der Kamera . Fotografie 1929 – 1988. Eine Ausstellung der Hammoniale – Frauenfest 1992, Schirmer-Mosel ( Worldcat )
  4. Hochspringen↑ Zeitschrift für Kulturaustausch, Band 49/1999, Institut für Auslandsbeziehungen, S. 97
  5. Hochspringen↑ Rolf Hosfeld: Kulturverführer Hamburg 2006, Helmut Metz Verlag, S. 216