Die Gymnopaedie ( griechisch  Γυμνοπαιδίαι Gymnopaidiai ) war ein jährlich Attach im antiker Sparta , Auf dem nackte männliche Jugendliche Ihre athletischen Körper und kriegerischen Fähigkeiten in Tanzer und Sport Flechten Wettbewerb zur Schaumann stellten. Die Gymnopaedie fanä Ende Juli statt und dauern minde Freund wiederum aber Vermutlich Zehn Tage. Siehe Datei von selbst. Jahrhundert vor bis ins erste Jahrhundert nach Christus. Der Begriff Gymnopaedie (auch Gymnopedie oder Gymnopädie ) Leiter sich etymologisch von den altgriechischen Wortgymnos = „nackt“ und pais = „Junge“ ab.

Gymnopeie in der Antike Griechenland

Das Gymnopaidiafest Krieg „das Fest der unbewaffneten Knaben“. Die Gymnopaidien Waren sterben sogenannten „Nackten Spiele“ sie Bevölkerung Hauptsächlich aus Chorwettbewerben von drei Alter Gruppe , wo man (Knaben, Jugend, Erwachsene Männer bis 30 Jahre). Es wird auf der Agora in Sparta abgehalten, Leitung Schicht wahrscheinlich in der Hand des stirbt Ephoren , stirbt gesamt männliche bevölkerung Sparta Nimmt daran teil. Die Gymnopaedie Krieg Eines der drei WICHTIGSTE Anbringen Sparta zu Ehren des Apollo NEBEN den Hyakinthien und den Karneen .

Auf Gymnopaidien gerechnet werden Wettkämpfe von Männerchören ausgetragen die. This Wettbewerb Waren strapaziös, wenn sie im heißesten Monat des Jahres, in der heißesten Gegend Griechenlands und lange dauerte stattfanden. Plato nannte Anstrengung bei diesem Fest EINEN der Grund zu sterben für sterben Ausdauer wo spartiate bei Kriegszügen. Das Gymnopaidiafest vergoldeter Auch als eine art Initiationsfest wo Jungmann (trotz Derens mehrfach Teilnahme).

Die Gymnopaedie Würde in der Ersten Hälfte des Siebter Jahrhunderts , wahrscheinlich im Jahre 665 v. Chr., In Hollywood, gleichzeitig mit der Nacktheit bei Leichtathletik -Veranstaltungen, diejenigen Einölen des Corps zur hervorhebung Wadenfänger Schönheit Eulen der Dama Anerkennung päderastischer Beziehung als Element der Pädagogik .

Der Begriff taucht in texten von Herodot (484-424 v. Chr.) Und mehrere Autoren wo attische und Koine Perioden auf. Während für frühesten of this Autoren sterben Gymnopaedie Hauptsächlich bedeutung Eines sterben Hängt Hut (einschließlich Tanz mehrere, Sport etc.), bezieht sich in der Spätantike der Begriff Auf einen Bestimmt Tanz.

Das im Sommer gefeierter Fest Krieg Apollo gewidmet (nach Plutarch , wo Athene oder Beide). Plato preist gymnopaedieähnliche Ubung und Darbietungen in Seinem Dialog Nomoi als ein Ausgezeichnetes Erziehungsmittel: Durch anstrengendes das Tanzen in der Sommerhitze Wird geschont Anis chen Jugend Lichen Sowohl in musikalischen Anmut als in Kampfesmut trainiert Auch sterben.

Im Altertum Griechenland war Sport in Sparta den Männern vorbehalten und wurde nackt ausgeübt. Männer waren bei öffentlichen Darbietungen beliebteren Sportarten auch einzigen Zuschauern. In diesem Sinn ist „gymnos“ ( „Nackt“) ein Gewöhnlicher bestandteil für Wort, stirbt mit Sport aus Jener Zeit in verbindung Stehen: Gymnastik und Gymnasium BZW. Gymnasion haben denselben Herkunft.

Sportlich allgemein bei religiösen Festivals. Sportler dabei Mannheimer konkurrierten, war nicht bei allen zeremoniellen Sportarten , wo Krieg Fall, Könnte der Wettbewerb Auch sterben Eleganz der Bewegung betreffen und nicht nur Schnelligkeit oder Kraft soweit sterben. Insofern hat DAMALS viele Sportarten, im Unterschieden zur heute Leichtathletik EINES ästhetischen oder tänzerischen Aspekte. Alle versuchen, die antiken Olympischen Spiele zu gewinnen.

Römische Zeit und weitere Entwicklung

ETWA acht Jahr Dog Tease, sterben Once erste Gymnopaedie aufgeführt Wurde, ist sie noch in Lakonia belegt. Nach Lucian von Samosata (in Seinem Dialog „Über die Pantomime“) Scheint es auch noch Eine verbindung zur Kampf Art gegeben Zu haben, sterben denn Jugend Flechte tanzt Gymnopaedien immer nach IHREM Täglich Militärischen Ausbildung sterben. Auf die andere Seite beschreibt sind sterben Gymnopaedie als „ein weiteren Tanz“ , wo Weder Nacktheit noch Ausschließlichkeit für Männer bedeuten.

Dann gibt Begriff Gymnopaedie zunehmend kein Festival mehr bezeichnete, Sondern EINEN Tanz, verschob sich sterben bedeutung des Begriffs in der Neuzeit weiter hin zu Einer Bezeichnung für Musikstücke, Wie im Falle von Erik Satie Gymnopédies .

Quellen

  • Pseudo-Xenophon , Athenaion Politeia , 5./4. Jhd. v. Chr.
    • Englische Übersetzung von HG Dakyns, E-Text – Version von John Bickers für Project Gutenberg , im Januar 1998 erhältlich unter http://www.gutenberg.org/etext/1178

Literatur

  • Johannes van Meurs : Orchester, Sive de Saltationibus veterum , Leiden 1618
    • Nachdruck , wo 1745’er Ausgabe Florentiner + Kommentare, Aktualisierungen (englisch) von Frits Naerebout und Alkis Raftis, Joannes Meursius und sein „Orchester, sickern die saltationibus veterum“ von 1618. Dutch Tanzwissenschaft, 3 , (Theater der griechischen Tänze) Dora Stratou, Athen, Pauper Press , 2003. 85 S., ISBN 960-86150-5-4
  • Karl Otfried Müller , Die Dorier , 1824
  • Fred Muller und JH Thiel, Beknopt Grieks-Nederlands woordenboek , Wolters Groningen, 2. Ausgabe (20 Jhd., Nach 1919)