Das FullDome-Festival Jena gilt als bestes internationales Festival für Performance und Performance von Fulldome Shows. Seit seiner Gründung im Jahr 2007 wurde als Diskussionsforum für technische und kulturelle Veranstaltungen das Medium der 360 ° -Ganzkuppelprojektion etabliert. Das FullDome-Festival fand den ganzen Weg zu mir, und ich wurde wieder im Zeiss-Planetarium Jena Statt geboren. Sighted aussschließlich neu produzierte Fulldome Shows von professionellen, studentischen und freien Produzenten und Medienkünstlern aus aller Welt.

Begleitet wird das mehrtägige Programm von Workshops, Vorträgen und Performances. Der Freitag ist den besten Profis und Studenten auf der Festivalgala ausgezeichnet worden. Seit 2008 wurde der Carl Zeiss AG Preis für die besten Studenteneinreichungen (Performance Award, Creative Award und Publikumspreis) verliehen. Dotierte Sonderpreise gingen in den Themenobjekten verloren (B. B. 2009 „Bauhaus in den Sternen“ und 2011 „VisuaLiszt“). Dieses Festival konzentriert sich auf ein begeistertes Publikum.

Das 7. FullDome Festival fand vom 29. Mai bis 1. Juni 2013 unter dem Motto „Ornamental Dances“ statt. Insgesammt Kamen 80 FullDome-Produktion mit Beteiligten aus 17 Ländern zur Aufführung. Die Neue Kategorie „Spatial Sound Wave“ mit speziellen Produktionen für Raumkante und hohen Zuspruch. Für das Festival wurde Preisgelder in Höhe von 4.000 Euro und Wertvolle Sachpreise eingeworben. Das Fest des Janus, aus der Anstellung an der Internationalen Filmindustrie. Durch die Jury wurde Fulldome-Präsentationen mit dem Janus geehrt.

Das nächste, 12. Festival ist geplant für den Zeitraum 23. Mai bis 26. Mai 2018. Sein dumpfes Motto für 2018 lautete: „Die Macht der Zwölf“. [1]

Chronik

7. FullDome Festival 2013

Im Rahmen des 7. FullDome Festivals vom 29. Mai Juni 1. Juni 2013, 80 Nine Production – 24 Fulldome Shows, 26 Kurzfilme und 30 Studentenarbeiten – mit Beteiligungen aus 17 Ländern zur Aufführung. Ich sehe noch ungebrochenes Interesse am Fulldome-Medium. Erfreulich de Verdoppelung der Wahl teilnehmender Hochschulen mit studentischen Einreichungen. Die Fulldome-Show »Dream to Fly« wurde im Festival of Welt Premiere gefeiert. Die polnische Produktion über Geschichte des Fluges gewann den Festivaldirektor (Directors Award).

Thanks einer der Festivalinitiatoren Crowd-Funding-Promotion Konnten zahlreiche Sponsoren für das Festival gewonnen. Dass sich die Preisgelierer für die besten Einreichungen erhaben aufstocken. Alle Hauptsponsoren werden vom Stern auf dem „Walk of Fame“ im Zeiss Planetarium Jena und Eine Verhütung Urkunde geehrt. Eines der neueren Festivals ist das ehemalige Johannesevangelium, die Statue in Anlehnung und eine weitere internationale Filmindustrie. Janus ist dort ein Doppelgesicht römischer Gott des Anfangs und des Endes und nicht eine Abbildung, die raumfüllende Projektion an die Kuppel zu symbolisieren. Der Festivaldirektor der Weltmeisterschaft wird das Beste des Fulldome-Beiträge Festival Festivals ausrichten.

Eine Sonderstellung des Jenaer Planetariums ist die Möglichkeit, einen Raumklang auf der Wellenfeldsynthese zu errichten. Sechs Beiträge ansehen mit Akustischen Möglichkeiten des Spatial-Sound-Wave-Systems. Die besten Arbeiten wurden prämiert. Die Preisträger ermittelt 2013 eine unabhängige internationale Jury aus sieben Medienexperten.

Preisträger 2013

JANUS SIEGER 2013

  • First Year Students‘ Award – Beste Erstsemesterarbeit (500, -) für den Beitrag „Der Träumer“ von Millivette González-De Jesús, Ringling College of Art and Design, Florida, gestiftet von der California Academy of Sciences.
  • Creative Award – Förderung der Idee (500, -) für „Bon Voyage“ von Min-Kyung Ko, Hochschule für Gestaltung Offenbach, gegründet von ZEISS.
  • Performance Award – Restliche Umset- zung (500, -) für „Schrödingers Vögel“ von Jochen Isensee, Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, gegründet von ZEISS.
  • Publikumspreis – pro Stimmzettel vom Publikum ermittelt (500.-) für „Im Namen des Königs“ von Karim Eich und Livius Papaya, Bauhaus-Universität Weimar, gestiftet von ZEISS.
  • Didactic Dome-Preis – Herausragende Didaktik (500, -) für „Das Fünf-Stufen-Modell von Vilém Flusser“ von Julia Wiesner, Fachhochschule Potsdam, gestiftet vom Voll Dom Festival.
  • Schwerpunkt auf Emotion-Preis – Herausragende Emotional Betonung (500, -) für die Kurzfilm »Von Furcht und Freiheit“ von Daniel Weik und Moritz Degen, Fachhochschule Potsdam, gestiftet vom Aqua Wellness Institut, Musi Heike Bus.
  • Spatial Sound-Preis – herausragend Raumklang (SHURE High-Fidelity-Kopfhörer) für den Kurzfilm „VORTEX“ mit Spatial Sound Wave Soundtrack von Aaron Bradbury, NSC Kreative, Leicester, gestiftet von SHURE Distribution GmbH.
  • Innovativer FullDome Produktionspreis – Innovative Produktion (500, -) für die Fulldome-Show »Dinosaurier in der Dämmerung« von Robin Sip, Den Haag, Mirage 3D, gegründet von Sky-Skan.
  • Directors Award – Festival des Festivaldirektors (500, -) für die Fulldome-Show »Dream To Fly« von Majei Ligowski, Kopernikus Science Center, Warschau, gegründet vom FullDome Festival.
Gewinner der Spatial Sound Recognition Awards
  • Peter Popp, Softmachine München für den Fulldome Film »Das Leben der Bäume« mit Spatial Sound Wave Soundtrack.
  • Planetarium Hamburg & bluphase.media für den Kurzfilm »Precious Life« mit Spatial Sound Wave Soundtrack.
  • Felix Deufel, Yannick Hofmann, Natascha Rehberg und Klaus Schüller, Soundscapes & Environmental Media Lab, Hochschule Darmstadt für den Studentischen Clip „I, Water“ mit Spatial Sound Wave Soundtrack.
Ehrenpreise für herausragende und innovative Produktion
  • NSC Creative für die Fulldome-Show »Cell! Handy! Zelle“.
  • Rocco Helmchen und Johannes Kraas, für die Fulldome-Show »Chaos und Ordnung«.
  • Parque de las Ciencias, Granada, für die Fulldome-Show »Eschers Universum«.
  • California Academy of Sciences für die Fulldome-Show »Erdbeben: Beweise für einen ruhelosen Planeten«.
  • Mariano Hernandez Rodilana für die Fulldome-Show »Leo«.
  • Carolyn Collins Petersen und Mark C. Petersen (Loch Ness Productions) für den Kurzfilm »Losing the Dark«.
  • Johnny Ranger, Société des Arts technologiques, für die Fulldome-Show »Six Mil Antennas«.
  • Spitz Creative Media, Mirage 3D und Thomas Lucas Produktion für die Fulldome-Show »Super Volcanoes«.
  • Ralph Heinsohn für den Kurzfilm »Syncode 360«.
  • Softmaschine für die Fulldome-Show »Das Leben der Bäume«.
  • UNC Morehead Planetarium und Science Center für die Fulldome-Show »Die längste Nacht«.
  • Sky-Skan in Zusammenarbeit mit dem Franklin Institute für die Fulldome-Show »To Space and Back«.

6. FullDome Festival 2012 [ Verarbeitung | Quelltextverarbeitung ]

Vom 8. bis 12. Mai 2012 wurden 90 verschow Shows, Kurzfilme und Clips, darunter 29 Studentenarbeiter beobachtet und bestätigt. Meine Beiträge und Gäste aus 18 Ländern haben das FullDome-Festival Seinen Rang als Internationales Festival der Festivals gemacht. Elf die Sechzehn Vergebene Preise ging an die deutschen Studenten und Produzenten, war kein Mitglied des gesamten deutschen Volkes. Ich hoffe, dass Sie die Hochschule mit Ihren studentischen Fähigkeiten sehen können, Sie finden die Hochschule für Gestaltung in Offenbach. Sieben der 8 Offenbacher Arbeiten reihten sich nach der Jury-Entscheidung in die Finalrunde der „Finalisten“ ein.

Eine geschätzte Tradition ist die Unterstützung der Carl Zeiss AG, drei studentische Preise mit je 500 Euro stiftete. Ihre einstimmige Jury sowie Fachleuten wählen den Gewinner der Creative Awards und der Performance Awards aus. [2]

Preistheater 2012

  • Creative Award – Remarkable Idee (500.-) für den Beitrag „Druck“ von Rose Generazio, Studentin am Ringling College für Kunst und Design in Florida.
  • Performance Award – Restliche Umsetzung (500.-) für „breakFAST“, einer der Filme des noir orientierten Beitrags von Sönke Hahn, Student der Bauhaus-Universität Weimar.
  • Publikumspreis – pro Stimmzettel vom Publikum ermittelt (500.-) für „Listen vorsichtig“ von Sebastian Hilgetag und Marie Havemann von der Fachhochschule Potsdam.
  • „Dissolving Raum Award“ – Spezialpreis des Festival, benannt nach DEM Festival Thema. Die mit 500 Euro von der Firma Sky-Skan (USA) gestiftete Preis geht eine Sebastian Hilgetag und € Marie Havemann ebenfalls für „Hören Sie vorsichtig“ und würdigt Gekonnt Art und Weise sterben, Kuppel mit filmischen mitteln in EINEM virtuellen Raum aufzulösen sterben.
  • Directors Award – Zwei chinesische Studenten Innerhalb der Bauhaus-Universität Weimar Könnte sich über EINEN von den Festivalorganisatoren selbst gestifteten Spezialpreis freuen, wo mit 100 Euro dotiert war. Jiayao Chen und Jie Wang überzeugt mit „Blue“, Wacholder in Blau- und Weißtönen gehaltenen Animation sterben inspiriert von der Chinesischen Porzellankunst Elemente der Chinesischen Kultur in moderner Fassung widerspiegelt.

Eine Expertengruppe aus Planetariums- und Medienfachleuten gab ihr Votum für Besten sterben Profi-Center-Fulldome Shows ab, die drehbar Festivaltagen gezeigt gerechnet wurden in den Ersten sterben. Die Produktion Zwischen 20 und 45 Minuten Länge Ist für Vorführungen in Planeten Arien aller Welt Bestimmt. Ehrenpreise wurden vergeben für:

  • „The Future“, ein französischer Film, das ist die Kreation meiner Zukunft des Air Transport.
  • „Planet Erde – Leben Zwischen Eiszeit und Treibhaus“, die Produktion der Hamburger Planetarien.
  • „Leben: Eine kosmische Geschichte“, die California Academy of Sciences in San Francisco.

5. Fulldome Festival 2011

Einladung vom FullDome Festival 2011

Als Highlight im Rahmen des Thüringer- Franz Liszt -Jahr 2011 anlässlich des 200 Geburtstags Dezember Komponist, fanä zum 5. Voll Dome Festival vom 12. bis 14. Mai 2011 das Sonder Programm „VisuaLiszt“ statt. [3] Herausragende Arbeiten zu diesem Thema gerechnet wurden vom Thüringer Kultusministerium mit dem „VisuaLiszt-Award“ ausgezeichnet. Auffällig im 5. Das FullDome Festival ist ein erkennbarer angereicherter Präsenz in diesen Medien. Die Tagesthemen berichten daruber, [4] und in der Zeitschrift Mobil Ausgabe 3/2011 , wo DB Erscheint ein mehrseitiger Bericht Unter dem Titel „Liszt Reloaded“.

Fulldome- Künstler aus aller Welt Ist eingeladen, Komposition von Franz Liszt als Grund Lage für Musikvisualisierungen für das Medium Fulldom zu Produzieren. Die mit 7.500 € dotierten Auszeichnungen für Soll pro, Studentische und Unabhängiger Produzent gleichermaßen Anreiz sein, Liszt Musikalische Idee neu und Multimedia zu inszenieren und zu interpretiert. Eine Fachjury hat die Preikategorien fest und bewerte de Einsendungen platziert. Wie in den Vorjahren Könnte Auch sterben Besucher des Jenaer Voll Dome Festivals über EINEN Publikumspreis bestimmen. Die Besten Beiträge gerechnet werden im Rahmen Festival Gala 2011 präsentiert die.

Fulldome erholt sich die Möglichkeiten der bildlichen, räumlichen und filmischen Darstellung. Die Beschäftigung mit Fesselnde Medienerlebnissen in 360 ist ein spannender Treffpunkt für Medienkünstler und Liszt Freunde. Die „VisuaLiszt-Award“ LäDT sterben experimentierfreudige internat Ellen Fulldome- und Visual Music-Szene dazu ein, Ihr in sterben Kuppeln projizierten Bildwelten auf einer von dem zu beziehen konkreten Thema: kompositorische Idee Franz Liszt sterben.

Das VisuaLiszt-Programm beim 5. Voll Domen Festival Wurde veranstaltet vom Zeiss Planetarium Jena in Zusammenarbeit mit ihnen Kunstverein Apolda Avantgarde eV und Ein begleitende Veranstaltung der Bauhaus-Universität Weimar (Dozent Micky Remann). Geertdert durch das Thüringer Kulturministerium.

Die „VisualLiszt-Rolle“ mit ausgewählten Wettbewerbsbeiträgen wurde im regelmäßigen Programm des Zeiss-Planetariums Jena vom 18. Juni bis 3. Juli 2011 veröffentlicht. [5]

Thema

VisuaLiszt – Beitrag zum Lisztjahr

Mein dem Sonderprogramm „VisuaLiszt“ ist eine Brücke des neuen Mediums zum kulturellen Schrifttüftler in Thüringen, dem Werk des europäischen Komponisten Franz Liszt.

Preisträger 2011

Preisträger , wo VisuaLiszt- und Voll Dome Awards, gestiftet von Carl Zeiss: [6] Im Rahmen des Franz-Liszt-Jahres 2011 Könnte Preisgelder in Höhe von 7.500.- des vom Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, wo Impuls Region und Apolda Avantgarde eV „VisuaLiszt Awards“ vergeben Werden gestifteten. Also hasst die Jury:

1. Preis (3.000.-) für „Liszt from Space“ von Stefan Berke und Jan Zehn, Ten Art Communications, Jena. (Unabhängige Künstler / Medienproduzenten). 2. Preis (2.000 .-) für „Wie man verschwindet“ von Merlin Flügel, Hochschule für Gestaltung Offenbach. (Studenten Produktion). 3. Preis (1.000 .-) für „Der Metalliszt – Weg zum Sieg“, von Robert Sawallisch, Samuel Klemke und Hannes Wagner, Bauhaus-Universität Weimar. (Studenten Produktion).

  • Sonderpreis der Jury (500.-) für „Nanocam. Eine Reise in die Artenvielfalt „von Roberto Girón, Producciones El Exilio SL, Madrid, Spanien. (Professionelle Medienproduzenten).
  • Sonderpreis der Jury (500.-) für „Hysteria“ von Pedro Zaz und United VJs, São Paulo, Brasilien (Arbeitslose Künstler / Medienproduzenten).
  • Sonderpreis der Jury (500.-) für „Lisztrausch“ von Adrian Woldt, Bauhaus-Universität Weimar. (Studenten Produktion).

Die über 30 Eins Dungen zum VisuaLiszt Auszeichnung Ist von den Jurymitgliedern unter dort DM Aspekte künstlerischer und technische Qualität Eulen ihrer spezifischen WIRKUNG im 360 Grad Kuppelraum bewertet Worden. Besondere Betrachtungen fanden Ansitze mit Antworten Bezüge von Musik und Bild. Das Medium FullDome ist für die Entwicklung Synästhetischer Wah- rung Reinhardende Geeignet. Die Wurzeln Sölch innovative Formate sich auf Liszt Sinfonische Dichtung Sowie das MIT Richard Wagner entworfene Konzept des Gesamtkunstwerks zurückverfolgen zu lassen.

Zusätzlich von der Carl Zeiss AG den FullDome Award für studentische Arbeitnehmer

  • Creative Award – Bemerkenswerte Idee (500.-) für „The Royal Pea“ von Helena Doyle und Rob Bidder, Universität von Westminster, London.
  • Performance Award – Auflösungsumsetzung (500.-) für „No 217“ von Julia Wiesner, Lea Weber-Schäfer, Phil Schöll, Fachhochschule Potsdam.
  • Publikumspreis – pro Stimmzettel vom Publikum ermittelt (500.-) für „Schwimmende Einhörner“ von Stephanie Kayß, Hochschule für Gestaltung Offenbach.

Hoffe, dass das Festival Beit von Profis nicht enttäuscht wird Professionals Wuren mit einer „Lobende Erwähnung“ Urkunde ausgezeichnet:

  • „Mephisto Cubic“ von Phil Mayer, GaiaNova Productions, London
  • „All We Are“ vom Norrköping Visualization Center, Schweden
  • „Jeepers Creepers“ vom Morehead Planetarium & Wissenschaftszentrum, Chapel Hill, North Carolina, USA
  • „Dynamische Erde – Meeresbiosphäre“ von Spitz Inc., Chadds Ford, Pennsylvania, USA
  • „Geschichte der Sterne“ von Kagaya Studios, Japan.

4. FullDome Festival 2010

Meine Zunehmenden Zahlen Kommen zu Fulldome-Shows für Planetarien Wuchs das Bedürfnis, Beim FullDome-Festival Neue Produktionen möglich bunt und interessiert Das Publikum der Vorzustellen. In Abstimmen mit dem „Immersiven Filmfestival“ im portugiesischen Espinho eröffnete das FullDome-Festival 2010 (4.-8. Mai 2010) seine Türen ersetzt die Shows in der Voller Vorführlänge. Der Zuspruch zum 4. Festival ist riesig. Mehr als ein Besucher des Festivals nach Jena, dem Ort der ältesten Großplanetarien der Welt. [7] Im Verlauf der fünfigen Events wurden die Veranstaltungen von den Festivalgästen 75 Produktion – dargestellter Weltpremieren – wie China, Kanada, Australien, USA, Portugal, Deutschland und den westlichen Ländern geehrt.

Die „Studenten-Nacht“, Freitagabend Vorabend und Höhepunkt eines Jeden FullDome Festivals, Trends, Themen und Techniken auch die Planetenarten Typisch Astronomischer Themen. Gerne können Sie zum Imersa Forum zum Vollkuppelfestival durchgeführt werden. [8]

Preisträger 2010

FullDome Awards 2010, gegründet von Carl Zeiss: [9]

  • Creative Award – Remarkable Idee (500.-) für den Beitrag „Wander“ von Barbara Ryckman, Universität von New Mexico.
  • Performance Award – Restliche Umsetzung (500.-) für „Super Goldene Jahre“ von Hannes Wagner, Thomas Fritzsche, Florian Meyer, André Wünscher, Samuel Klemke, Bauhaus-Universität Weimar.
  • Publikumspreis 1 für Stimmzettel vom Publikum ermittelt (500.-) für „Above“ von Florian Meyer, Bauhaus-Universität Weimar.
  • Publikumspreis 2 pro Stimmzettel vom Publikum ermittelt (193.-) für „Petty Tyrant“ von Alexander Schumann, Bauhaus-Universität Weimar, vom Publikum gegründet.
Ehrenpreise der Jury
  • Hanna Bork, HfG Offenbach für „In meinem Kopf“
  • Florian Meyer, Bauhaus-Universität Weimar für „Oben“
  • Alexander Stephan, Bauhaus-Universität Weimar für „Chroma Elements“
  • Marcus Feist, Kasseler Schule für Kunst und Design für „Orange“
  • Hyun-Jea Lee, Bauhaus-Universität Weimar für „Trickbox“
  • Christoph Enzingmüller, Ina Mnich, Fachhochschule Kiel für „Spacemaus“
  • Mitchell Marti, Universität von New Mexico für „Oculus“
  • Alexander Schumann, Bauhaus-Universität Weimar für „Petty Tyrant“
  • Daniel Egerer, Daniel Miekcarek, Fachhochschule Kiel für „Nightmare“
  • Katarina Sengstaken, Bauhaus-Universität Weimar für „Geistig, Materiell, Intellektuell – Magnetisch, Ittens Farbtheorie“
  • Simon Rauh, Fachhochschule Darmstadt für „Zeitquadrate“

3. FullDome Festival 2009

In den pivotalen JAHREN Waden Bestehens hat sich das Festival im Fulldome – Zeiss – Planetarium Jena zum führenden Forum für Auseinandersetzung with the jungen und innovativen Medium Fulldome etabliert sterben – Inzwischen mit weltweit Resonanz und Beteiligung. Ein Produkt Eifer Erfahrungsaustausch hat sich dabei insbesondere Entwickelt between der Bauhaus – Universität Weimar (Fakultät Medien, Professur Medien Reign Isse) , wo HFG Offenbach , wo Hessischen Film und Medienakademie , wo Fachhochschule Kiel , diejenigen Mediendom der Fachhochschule Kiel, wo Muthesius Kunsthochschule Kiel sie ARTS Lab Eulen die Universität von New Mexiko, Albuquerque (USA). An der Bauhaus-Universität Weimar wurde unter der Leitung des Dozenten Micky Remann im WS 2008/2009 das Projektmodul „Bauhaus in den Sternen“ eingerichtet. [10]

Nicht zuletzt aufgrund of this Videokonferenz Hat ARTS Lab Student Beiträge zum Fulldom – Festival eingesandt, von Denen Einer eines „Bauhaus in den Sternen“ Preis erhalten hat. Zwei des mit Einem „Bauhaus in den Sternen Award“ Ausgezeichnete Filme gerechnet wird zudem im öffentlichen rechtlichen Fernsehen gezeigt, in der Unicato-Sondersendung „Young Bauhaus Today“ (4. Juni 2009 MDR , 5. Juli 2009 3sat ). Die Sendung stellte Arbeiten vor, stirbt in der Tradition und in der Auseinandersetzung mit Bauhaus Idee Entstanden Ist, darunter „Raumschindel“ von Robert Sawallisch (Bauhaus-Uni Weimar) und „Apocalypse Bauhaus“ von Thomas Bannier (HFG Offenbach), mit Torerfolg sterben Ein „Bauhaus in den Sternen Award“ ausgezeichnet gerechnet wird.

Thema [ Verarbeitung | Quelltextverarbeitung ]

Bauhaus im Sternen

Die Impulse Dezember 1919 in Weimar gegründeten Bauhaus Mit der mitteln , wo Ganzkuppelprojektion darzustellen Krieg Schwerpunkt Thema des Fulldome-Festival 2009 und Teil des „09bauhaus90“ Programm , in dem das Bauhaus-Universität Weimar. [11]

Preisträger 2009

Beim 3. Voll Domen Festival im Zeiss-Planetarium Jena (24. und 25. April 2009) gerechnet wird mehr Preise als je zuvor vergeben. Die Veranstaltung war nicht gut besucht. Von insgesamt 24 für das Festival eingereichtet Beitrag gerechnet werden am Freitagabend 17 Studentische Fulldome-Filme gezeigt – und das alles als auch Premiere, stirbt von dem Ende Studien persönlich Vorgestellt und Diskutiert gerechnet wird. Zur Festival-Gala am Samstag kommen 7 Arbeiten mit professioneller Produktion mit meinem Programm und den FullDome Awards sind vorbei.

Die erstmal und einmalig verliehenen „Bauhaus in den Sternen“ Auszeichnungen im Rahmen des Bauhaus Jubiläum 2009 had des Kreis Weimar gestiftet, in Partnerschaft mit ihnen Kunstförderverein Apolda Avantgarde eV und mit der Projektunterstützung von „09bauhaus90“. [12]

Aus den internationalen Beiträgen, die sich mit dem Bauhaus-Thema im FullDome-Format befassen, haben eine siebenköpfige Jury drei Preise und zwei erste Preise festgelegt. Wolf Dietrich Schäddrich in Vertretung von Landrat Hans Helmut Münchberg überreicht an:

  • 2. Preis (a): Maximilian Werkhausen (Bauhaus-Universität Weimar), Auszeichnung für den Beitrag „Weniger ist mehr“, ein „Bauhaus im Sternen“ -Award, dotiert mit 333,33 €.
  • 2. Preis (b): Dylan Stevens-Sherriff (ARTS Lab, University of New Mexico, Albuquerque (USA)), erhalten für den Beitrag „Midnight Tribe“ einen „Bauhaus in den Sternen“ Preis, MIT dotiert 333,33 €.
  • 2. Preis (c): Thomas Bannier (HFG Offenbach), Auszeichnung des Beitrags „Apokalypse Bauhaus“ mit dem Preis „Bauhaus in den Sternen“, dotiert mit 333,33 €.
  • 1. Preis (a) Michaela Honauer (Bauhaus-Universität Weimar), Auszeichnung des Beitrags „Lucca“ eines „Bauhaus in den Sternen“, dotiert mit 750,00 €.
  • 1. Preis (b) Robert Sawallisch (Bauhaus-Universität Weimar), Auszeichnung des Beitrags „Raumschwindel“ mit dem Preis „Bauhaus in den Sternen“, dotiert mit 750,00 €.
  • Der „Creative Award“ – für die beste Idee – ging an Theresa Maué und Moritz Heimsch (FH Darmstadt / Dieburg) für den Beitrag „Awaken“, dotiert mit 500.- €.
  • Die „Performance Award“ – für die Beste technische umsetzung – Geht ein Heino Weißflog, Raphael Köhler, Christian Brinkmann, Philipp Zettl und Dietmar Thal (Bauhaus-Universität Weimar) für den Beitrag „Rising“, dotiert mit 500.- €.
  • Der „Publikumspreis“ wird per Stimmabgabe vom Publikum Bestimmt – geht ebenfalls ein „Rising“ (Bauhaus-Universität Weimar), Welche Mīt weitere 500.- Preisgeld bedacht Wird.

Zwei „Awards of Excellence“ (nicht dotiert) für Herausragende Qualität Einer professionellen Zentrum Fulldome – Produktion erhält Paul Mowbray (NSC Kreative, National Space Centre, Leicester, UK) für den Beitrag „Zentrifuge“ sowie Peter Popp (Softmachine GmbH, München) für das sterben Beitrag „im Reich des Lichts“. [13]

2. FullDome Festival 2008

Für das 2. FullDome Festival am 26. April 2008 gründete die Carl Zeiss Jena GmbH (Damaliger Firmenname) die „FullDome Awards“. Die Auszeichnung mit einem Gesamtwert von 1.500.- € wurde für herausfordernde Festivalbeiträge in drei Kategorien vergeben:

  • Kreativpreis (beste Idee)
  • Leistungspreis
  • Publikumspreis

Die beste Idee und beste Dissertation der Fachjury, die öffentliche Rede des Festivals der FullDome Festivals, ist für den 26. April geplant. Von Stimmzettel. Meine Dem FullDome Award Sammlungen von Student Workers wurden gewonnen, die an einem einhändigen und offenen Workshop gearbeitet haben. Studenten suchen einen Dawich-Job mit ihnen Medium Ganzkuppelprojektion motiviert werden.

Im Mittelpunkt der Festivals, die in der 360-Grad-Kuppel Sowie Student Kurzfilm Experimental stehen.

Preisträger 2008

Preisrichter der ersten Stunde der Carl Zeiss Jena GmbH, Geschäftsfeld Planetarium, hat die FullDome Awards erhalten

  • Beste Idee – Creative Award: „Der Taucher – Der Taucher“ von Thomas Fritzsche, Bauhaus-Universität Weimar.
  • Beste Umsetzung – Performance Award: „SCIAFOBIA“ von Nico Uthe, Bastian Böhm, Muthesius Kunsthochschule Kiel.
  • Publikumspreis – Publikumspreis: „50% Illusion“ von Thorsten Greiner, Hochschule für Gestaltung Offenbach.

1. FullDome Festival 2007

Der erste Fulldome-Festival am fanä 16. und 17. März 2007 statt. Maßgeblich initiiert Wurde ES von Micky Remann, Medienkünstler und Dozent an der Bauhaus-Universität Weimar, Fakultät Medien, Professur Medien Reign Isse. Der von Remann im WS 2006/2007 geleitete Fachkurs „Himmel Kunden Medienräume“ Krieg im Vorlesungsverzeichnis beschrieben: „gegenstand der Veranstaltung ist sterben Entwicklung von Inhalt und Inszenierungen für ein neues Projektionssystem im Planetarium Jena“.

Technische Hürden zu überwinden sind nicht erwünscht. De Frage nach der Ästhetik raumfüllender Bilder war auch aufregend wie Auseinanderung um mögliche Inhalte. Während, die Planetarium-artige Bildsprache, bereitet Ihre ausgesuchte Reife auf Hüte, steckte künstlerische, filmische oder dokumentarische Ansätze oder vollständig in den Kinderschuhen vor. The books of the students and workshops and the building workers building building the building the idea of ​​our building festivals. Remann verbündete sich mit dem Direktor der Jenaer Planetarien, Jürgen Hellwig und bezog Prof. Rotour Pape von der Hfg Offenbach, Eduard Thomas vom Mediendom der FH Kiel sowie Prof. Tom Duscher von der Muthesius Kunsthochschule Kiel in den Vorbereitungsarbeiten ein. Die Resonanz auf das 1. FullDome-Festival wird erkannt, Dass de neue Laser-Ganzkuppelprojektion im Planetarium Jena nicht nur das eine Astronomie-interessierte Publikum faszinierte. Dieses Festival wurde von der Eidgenossenschaft des Mittleren Ostens und der Kuppel-Filmer gegründet, die die Befreiung von den Grenzen der rechten Leinwand mit Neugier und Experimentierfreude darstellt. Die Kürzen, 2 bis 10 Minuten lang Beiträge zum FullDome-Festival arbeiten mit ambienten Bilder, Spielszenen, visualisierte Musik und Effekte, wie zum Beispiel die Kuppelprojektion möglich sind. Dieses Festivalprogramm mit Work-In-Progress-Charakteren Gab Einen ersten Einblick in die Idee der 360 ° -Pioniere. die angedeutet haben, die Befreiung von den Beschränkungen der rechten Leinwand mit Neugier und Experimentierfreude. Die Kürzen, 2 bis 10 Minuten lang Beiträge zum FullDome-Festival arbeiten mit ambienten Bilder, Spielszenen, visualisierte Musik und Effekte, wie zum Beispiel die Kuppelprojektion möglich sind. Dieses Festivalprogramm mit Work-In-Progress-Charakteren Gab Einen ersten Einblick in die Idee der 360 ° -Pioniere. Befreiung von den Begrenzungen, wo Rechteck Leinwand mit neugier und Experimentierfreude Angehen sterben sterben. Die Kurze, meist 2 bis 10 Minuten Schlauch Beiträge zum Voll Dom Festival arbeitet mit Ambiente Bildern, Spielszenen, visualisierter Musik und Wirkung, Wie sie nur mit der Kuppelprojektion Möglich Ist. Das Festival Programm mit Work-in-Progress-Charakter GAB EINEN ERSTEN Einblick in sterben Ideenschmiede, wo 360 ° -Pioniere.

1. FullDome-Festival im Zeiss-Planetarium Jena, 16. und 17. März 2007. Aus dem Programm.

Studenten Räumlichkeiten
  • Effektive Landschaft (Stephan Walter, Daniela Garkow, Jeanette Gosslau, Bauhaus-Universität Weimar)
  • Die Surfaholics-Show (Philipp Zettl, Bauhaus-Universität Weimar)
  • Uhrwerk (Thomas Fritzsche, Bauhaus-Universität Weimar)
  • Nach oben (Dietmar Thal, Bauhaus-Universität Weimar)
  • Der letzte Arbeitstag (Anna Peitocha, Hochschule für Gestaltung Offenbach)
  • Raumverteidiger 3.2. (Gonzalo Arilla, Hochschule für Gestaltung Offenbach)
  • Im Aufzug (Sebastian Simon, Hochschule für Gestaltung Offenbach)
  • Aufräumarbeiten (David Sarno, Hochschule für Gestaltung Offenbach)
  • Boogie Woogie 3000 (Daniel Frerix, Hochschule für Gestaltung Offenbach)
  • Sie, Er und Maelstrom (Jos Diegel, Hochschule für Gestaltung Offenbach)
  • Tag 427 (Eva Becker, Hochschule für Gestaltung Offenbach)
  • Autodrive (Owi Mahn, Hochschule für Gestaltung Offenbach)
  • Polycycle (Torsten Greiner, Hochschule für Gestaltung Offenbach)
Weitere FullDome-Festival Programmbeiträge
  • Das Pulsar-Projekt (Kaidu, Frankfurt / M)
  • Biomorph (Tina Zimmermann, Berlin)
  • Flüssiger Ton (Ortwin Klipp, Ingolstadt)
  • Panoramen (Torsten Hemke, Frankfurt / M)
  • Visuelle Alchemie (Dagmar Voltersen)
  • Kontaktcode (Mindgames Produktion in Koproduktion mit CAI Systeme Berlin)
  • Alien Action (Ausschnitte aus „Alien Action“ von Tilt Design Studio Hamburg in Zusammenarbeit mit Munit, dem Mediendom der Fachhochschule Kiel und der Muthesius Kunsthochschule Kiel.)
  • Kaleidoskop (Eva Trzewick und Jürgen Hellwig)
  • Optisches Nervensystem (David McConville, USA)

Mehr Fulldome Festivals

  • Studenten Nachtleben (Deutschland) [14]
  • Domefest (USA) [15]
  • Fulldome Großbritannien [16]
  • Immersives Filmfestival (Portugal) [17]

Literatur

  • Micky Remann: FullDome als Festival – oder wer findet das Bauhaus zu den Sternen , Hrsg. Eduard Thomas im Auftrag des Fachbereichs Medien der FH Kiel, in: Jahrbuch Immersiver Medien 2008/2009 , Kiel, 2009, ISSN 1869-7178 .
  • Zeitschrift DB Mobil: FullDome Festival 2011 – Visualiszt , Ausgabe 3/2011, Das Magazin der Deutschen Bahn / DB Mobility Logistics AG. – Hamburg: G + J Unternehmen Ed.

Weblinks

 Commons: Fulldome Festival – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Offizielle Homepage
  • Das FullDome Festival bei Salve.TV – THÜRINGEN WO? ..! – FullDome Festival Jena – Micky Remann
  • 6. FullDome Festival im Planetarium Jena
  • Sprich zum 5. FullDome Festival
  • 5. FullDome Festival im TLZ-Spiralton
  • HFM Akademie Offenbach – 2 Fahrten nach Hessen
  • FullDome Festival in der FullDome-Datenbank
  • Immersives Filmfestival 2011 auf fulldome.ning.com
  • Fulldome Institute (Tschechische Fulldome-Produktionsfirma in Brno)

Einzelstunden

  1. Hochspringen↑ FullDome Festival | Das jährliche FullDome Festival präsentiert aktuelle 360-Grad-Produktionen in voller Länge und bietet eine Plattform für die Förderung der Kunst, des Geschäfts und der Zukunft von Fulldome.Abgerufen ist der 14. November 2017 (amerikanisches Englisch).
  2. Hochspringen↑ De Preisträger des 9. FullDome Festivals. Abgerufen am 29. Juni 2015 .
  3. Hochspringen↑ Fünftes FullDome Festival in Jena Beendet. Abgerufen am 29. Juni 2015 .
  4. Hochspringen↑ Artikel in den Tagesthemen zum Thema Lisztjahr im FullDome Festival
  5. Hochspringen↑ Planetarium Jena – Der Himmel über Liszt
  6. Hochspringen↑ Pressemitteilung bei Zeiss zum 5. FullDome Festival
  7. Hochspringen↑ Sonderveranstaltungen im Planetarium Jena
  8. Hochspringen↑ Immersive Medien Entertainment, Forschung, Wissenschaft & Kunst. Abgerufen am 29. Juni 2015 .
  9. Hochspringen↑ Pressemitteilung bei Zeiss zum 4. FullDome Festival
  10. Hochspringen↑ Nachricht bei Salve.tv
  11. Hochspringen↑ Das Full-Dome Festival startete heute mit dem Sonderprogramm „Bauhaus in den Sternen“. Abgerufen am 29. Juni 2015 .
  12. Hochspringen↑ Rückblick im Web.tv:
  13. Hochspringen↑ Gewinner des3. FullDome Festivals auf der Seite des Zeiss Planetariums Jena (PDF; 61 KB)
  14. Hochspringen↑ Studenten Nachtleben im Mediendom Kiel
  15. Hochspringen↑ Domefest
  16. Hochspringen↑ Fulldome UK
  17. Hochspringen↑ Immersives Filmfestival