Die Festspiele Heppenheim sind ein Theaterfestival in Heppenheim (Bergstraße) . Sie finden seit 1974 jeden Sommer von Juli bis September statt.

Geschichte

Geändert von Festspiele Heppenheim von dem Schauspieler und Regisseur Hans Richter und seine Ehfrau Ingeborg Bieber (1921-2009). Am 9. August 1974 steht die Eröffnung mit dem Jedermann von Hugo von Hofmannsthal von der katholischen Pfarrkirche St. Peter (im Volksmund auch Dom der Bergstraße ).

Der Besitzer der Spielstätte der Festspiele aber ist das Theater im Hof im historischen Kurmainzer Amtshof. Sie sind im Shakespeare-Theater nachempfunden. Bei Wein und Laugengebäck finden Sie einen Tischen ca. 580 Zusehrauer Platz. Seit der Gründung hatten die Festspiele weit mehr als 1.000.000 Besucher.

Seit 1992 stehen die Festspiele des Theaters unter der Leitung von Thomas Richter († 2017). 2012 übernahm seine Frau Sabine Richter Die Suchfunktion.

Inszenierungen

  • 1974: Jedermann / Mirandolina
  • 1975: Jedermann / Das Versteck
  • 1976: August, August, August / Helden
  • 1977: August, August, August / Der Zerrissene
  • 1978: Der Widerspenstigen Zähmung / Die Komödie der Irrungen
  • 1979: Jedermann / Der Zerbrochne Krug
  • 1980: Volpone / Die Liebeswurzel
  • 1981: Der tolle Tag / Tartuffe
  • 1982: Ein Jux wird sich machen / Der Verschwender
  • 1983: Jedermann / Was ihr wollt
  • 1984: Die Schöne und der Schelm / Mirandolina
  • 1985: Die Schöne und der Schelm / Urfaust
  • 1986: Die Schule der Frauen / Der lustige Weiber von Windsor
  • 1987: Diener zwei Herren / Der lustige Weiber von Windsor
  • 1988: Jedermann / Amphitryon
  • 1989: Zwei Herren aus Verona / Der Liebesbrunnen
  • 1990: Der tolle Tag / Der Liebesbrunnen
  • 1991: Der Geizige / Es begann in Pavia
  • 1992: Der Lügner / Die Schelmenstrecke des Scapin
  • 1993: Dame Kobold / Viel Erfahren Sie mehr über Nichts
  • 1994: Der Talisman / Don Gil von den Grünen Hosen
  • 1995: Die Venezianer Zwillinge / Der eingebildete Kranke
  • 1996: Dort Auditor / Lumpazivagabundus
  • 1997: George Dandin / Was kam denn ins Haus
  • 1998: Jedermann / Das Kaffeehaus
  • 1999: Die Klucken Närrin / Der Raub der Sabinerinnen
  • 2000: Cyrano de Bergerac / War ihr wollt
  • 2001: Der Wirrkopf / Der Zerbrochne Krug
  • 2002: Volpone / Lost Liebesmüh
  • 2003: Shakespeare alle Werke – leicht gekürtzte / Dramatische Werke von Loriot
  • 2004: Der Schwiegerväter / Wer ist euch?
  • 2005: Der Ritter vom Mirakel / Der Geizige
  • 2006: Deutsche Kleinstädter / Der Widerspenstigen Zähmung / Sonny Boys
  • 2007: Tartuffe / Der Damenschneider
  • 2008: Der Hauptmann von Köpenick / Dramaturgie von Loriot
  • 2009: Die Sklavin ihr Geliebt / Das Sparschwein
  • 2010: Der Lügner / Monsieur Chasse
  • 2011: Pension Schöller / Der eingebildete Kranke
  • 2012: Der Schlauch / Ladykillers
  • 2013: Ein Sommernachtstraum / Der süsse Wahnsinn
  • 2014: Der fröhliche Weinberg / Doppelt leben besser
  • 2015: Auf und davon / Amphitryon
  • 2016: Oliver Twist / Petterson, Findus und Der Hahn
  • 2017: Ziemlich Beste Freunde / Pasta e basta

Persönlichkeiten (Auswahl)

  • Amadeus August
  • Peter Bongartz
  • Harald Dietl
  • Joachim Hansen
  • Rüdiger Joswig
  • Christopher Krieg
  • Fritz Muliar
  • Kenne Relin
  • Walter Renneisen
  • Hans Richter
  • Horst Sachtleben
  • Nikolaus Schilling
  • Karl Schönböck
  • Friedrich Schönfelder
  • Günter Strack
  • Friedrich von Thun
  • Klaus Wennemann
  • Klaus Wildbolz
  • Monika Dahlberg
  • Katja Ebstein
  • Brigitte Grothum
  • Christine Kaufmann
  • Marion-Kraft
  • Anja Kruse
  • Elfriede Kuzmany
  • Andrea L’Arronge
  • Carsta Löck
  • Martha Marbo
  • Eva Pflug