Das Festival Perspectives ist ein deutsch- und französischsprachiges Festival Zeitgenössischer Bühnenkunst in Saarbrücken . Es wurde 1978 als Französisches Festival gegründet und ist das einzige Festival, deutsch- und französischsprachige zeitgenossische Produktionen gleimermaßen ein Forum bietet. Im Jahr 2015 erschafft das Festival mit 15.000 verkauften Karten und einer Gesamtbesucherzahl von 40.000 Zuschauern zahlenmäßig seinen Höhepunkt.

Geschichte

Das Festival Perspectives Würde 1978 Unter dem Namen Woche des jungen Französischen Theaters / Perspectives du jeune théâtre français von Jochen Zoern-Erb , Dramaturg Jan Saarländisches Staatstheater , ins Leben gerufen. Erb had Die Idee, ein Festival des jungen Theaters Französischen in Saarbrücken zu gründlich, um ihnen deutschen Publikum sterben Gelegenheit zu GEBEN, Die Freie französische Theaterszene zu erleben. Zugelassen ist junge französische Theatergruppen eine Plattform bieten, um ihre Produktion im Nachbarland zu präsentieren.

Zörner-Erb leitende Perspektiven in den achten acht Jahren. Ihm folgen im Jahr 1986 Peter Hahn. Ehemals 1987 bis 1991 überhaber der Franzose Marc Adam, ab 1992 von Schweizer Peter Theilerdie Festival-Liga. 1996 wurde von Pierre-Jean Valentin gegründet, um das Festival 1996 mit 33 eingeordneten Gruppen und 81 Veranstaltungen des bislang umfassenden Festival-Krieges zu beenden. In den Jahren 1997 bis 2001 war Christian Caimacan Künstlerischer Leiter zuständig. Im Jahr 2002 ging diese Aufgabe an Hände von Laurent Brunner über, die Perspektiven zu einem „deutsch-französischen Theaterfestival“. Während das Festival in den JAHREN between 1997 und 2004 eher ein Konservativen Programm mit klassisch Theaterproduktion präsentiert, das Wurde Programmangebot with the Leitungswechsel von 2004 bis 2006 mit Michèle Paradon wieder avantgardistischer.

Im Jahr 2007 traurig Ethen Stéphane Konopczynski und Sylvie Hamard sterben Perspektiven und GABEN sie Festival ein neues Konzept. Träger ist seither die Stiftung für die deutsch-französische Zusammenarbeit. Unter Sylvie Hamard, sterben seit 2008 allein Leiterin des Festivals IST Werden vor Allem szenische Arbeiten des Schauspiel und Tanz Zeitgenössischen, aber Auch Produktion der Sparta Zeitgenössischer Zirkus und Performance präsentiert. Seit 2015 hat das Festival einen Freundeskreis.

Angebot

Dieses Festival ist aufgrund der Tatsache, dass Sie es eilig haben. So Werden gleichermaßen deutsch- und Französischsprachige zeitgenössische Produktion eingeladen, das Programm, sterben Webseite und sonstige Veröffentlichungen Werden auf Deutsch und Französisch verfasst. So wird es möglich bei texten Teilen eine Übertitelung anbieten. NEBEN klassischem Theater Zeigt Perspektiven Musiktheater, Bühnenkunst, Bildende Theater, Figurentheater, szenische lesung, Zirkus, Akrobatik, Multimedia Show, Pantomime, Performance und Videoszenografie. Straßentheaterstücke und Klassische Inszenierungen an der Saarbrücker Spielstätten wurden ebenfalls durch ungewöhnliche Aufführungsorte ergänzt. Des Fremdes Jedes Jahr Französischsprachige Musikgruppen im Festivalclub auf.

Trägerschaft und Finanzierung

Sein Vater erhält das Festival Unterstützung von Französisch Seite. Bis 1992 wurde die Landeshauptstadt Saarbrücken Veranstalter des Festivals und dieses Kulturreferats der Stadt gegründet. Once Stadt beschlossen Hüte sterben, diejenigen Festival Einer eigene juristische Form zu GEBEN, Würde Perspektiven zu Einem gGmbH mit der Landeshauptstadt Saarbrücken und sie Saarländisches Staatstheater als Gesellschaft. Im März 2002 kommt es zu Einem Kooperationsbeschluss Zwischen ihnen Saarland, die Stadt Saarbrücken und ihnen Französischen Département Moselle, stirbt das Festival seitdem Gemeinsam Trager finanziell. Rechtsträger der Perspektiven ist seit 2007 der Stiftung für deutsch-französische Kulturzusammenarbeit mit Sitz in Saarbrücken.

Spielorte

Dieses Festival wird für klassische Veranstaltungsorte in der SaarLorLux-Region auch als historische Industriestandorte, Öffentliche Plätze und Straßen genutzt.

  • Alte Feuerwache, Saarbrücken
  • Buswerkstatt im Quartier Eurobahnhof, Saarbrücken
  • Centre Pompidou-Metz
  • Deutsch-Französischer Garten , Saarbrücken
  • E Arbeit, Saarbrücken
  • Friedenskirche , Saarbrücken
  • Gustav-Regler-Platz, Saarbrücken
  • Johanneskirche , Saarbrücken
  • K4 Forum am St. Johannermarkt, Saarbrücken
  • Le Carreau – Nationalmuseum von Forbach und der Mosel-Forbach
  • Luminanz, Saarbrücken
  • Mauritius Kirche, Saarbrücken
  • Osthalle am Römerkastell, Saarbrücken
  • Parc Explor, Wendel (Frankreich)
  • Römerkastell, Saarbrücken
  • Saarländischer Rundfunk, Funkhaus Halberg, Saarbrücken
  • Saarländisches Staatstheater , Saarbrücken
  • Schlosskeller, Saarbrücken
  • Spesserer Höhen
  • Theater am Ring, Saarlouis
  • Theater im Rathaus, Saargemünd
  • Theater Überzwerg , Saarbrücken
  • VHS-Zentrum am Schloss, Saarbrücken
  • Zirkuszelt am Tbilisser Platz, Saarbrücken

Besucherzahlen

Waren es 2006 oder 3.400 Gäste, so wird 2010 für 11.000 Besucher und 2011 12.000 Menschen die Aufführungen des Festivals bereit sein. [1] Im Jahr 2015 erstelle das Festival mit 15.000 verkauften Karten und einer Gesamtbesucherzahl von 40.000 Zuschauern zahlenmäßig seinen Höhepunkt.

Zusammenarbeit

Es Gibt Aktien Partnerschaft mit Kulturinstitutionen in Deutschland und Frankreich, darunter das Centre Pompidou-Metz , das Institut français Saarbrücken, Le Carreau – Scène Nationale de Forbach et de l’est Mosellan, Forbach, sterben Plattform für deutsch-französische Art Lyon , das Saarländisches Staatstheater , Theater Überzwerg und sterben Städte Saargemünder und Saarlouis .

Weblinks

  • Website der Festivals

Einzelstunden

  1. Hochspringen↑ Mehr Besucher beim Festival Perspectives, Saarbrücker Zeitung vom 14. Mai 2011. Abgerufen am 9. Mai 2016 .