Der Internationale Henryk-Wieniawski Violinwettbewerb ( międzynarodowy Konkurs Skrzypcowy im. Henryka Wieniawskiego ) ist ein Wettbewerb für Geiger , wo 1935 zum 100. Geburtstag von Henryk Wieniawski ins Leben gerufen Wird. Du bist mit der ältesten Seiner Kunst beauftragt. Seit 1952 fanden alle fünf Jahre in Posen statt .

Entrepreneur des Wettbewerb Krieg im Jahr 1935 , wo Jüngerer Bruder von Wieniawski, Adam Wieniawski. Ziel des Wettbewerb sollte sterben Werbung für die Musik des Bräute und Förderung Junger Violintalente sein sterben. Der Wettbewerb sollte von Beginn an all Fünf Jahre stattfindet, Werden jedoch 1939 vom Zweiten Weltkrieg unterbrochen und erst 1952 wieder ins Leben gerufen. Teilnehmen dürfen Violinisten, die von 30 Jahren oder Cousins ​​nicht ganz in Ordnung sind. 1935 fand der Wettbewerb in Warschau statt, seit 1952 wird er in Posen ausgegliedert.

Wettbewerbsgewinner

  • 1935 – Ginette Neveu , Frankreich (1. Preis); David Oistrach , Sowjetunion (2. Rate); Henry Temianka, Großbritannien (3. Preis)
  • 1952 – Igor Oistrach , Sowjetunion (1. Rate); Julian Sitowiecki , Sowjetunion und Wanda Wiłkomirska , Polen (2. Preis ); Blanche Tarjus , Frankreich, Marina Yashvili Georgien, Olga Parchomienko , Sowjetunion (3. Rate).
  • 1957 – Roza Fajn , Sowjetunion (1. Preis); Sidney Harth , USA (2. Preis); Mark Komissarow , Sowjetunion (3. Preis)
  • 1962 – Charles Treger , USA (1. Rate ); Oleg Krysa , Sowjetunion (2. Rate); Krzysztof Jakowicz , Polen (3. Preis)
  • 1967 – Piotr Janowski , Polen (1. Rate); Michail Bezwierchnyj , Sowjetunion (2. Rate); Kaja Danczowska , Polen (3. Preis )
  • 1972 – Tatiana Grindienko , Sowjetunion (1. Rate); Shizuka Ishikawa , Japan (2. Preis); Barbara Górzyńska , Polen (3. Preis)
  • 1977 – Wadim Brodsky , Sowjetunion (1. Rate); Piotr Milewski , Polen und Michail Wajman , Sowjetunion (2. Rate); Zachar Bron , Sowjetunion und Peter A. Zazofsky , USA (3. Preis )
  • 1981 – Keiko Urushihara , Japan (1. Rate ); Elisa Kawaguti , Japan (2. Preis ); Aureli Błaszczok , Polen (3. Preis )
  • 1986 – Ewgenij Buszkow , Sowjetunion (1. Rate); Nobu Wakabayashi , Japan (2. Preis); Robert Kabara , Polen (3. Preis ); Wiktor Kuzniecow , Sowjetunion (4. Preis)
  • 1991 – Bartłomiej Nizioł , Polen und Piotr Pławner , Polen (1. Rate ); Chie Abiko , Japan (2. Preis); Reiko Shiraishi , Japan (3. Preis)
  • 1996 – Kein erster Preis; Reiko Otani , Japan (2. Preis); Akkiko Tanaka , Japan (3. Preis ); Asuka Sezaki , Japan und Łukasz Błaszczyk , Polen (4. Preis)
  • 2001 – Alona Bajewa , Russland (1. Rate ); Soojin Han , Korea und Roman Simowic , Jugoslawien (2. Preis); Gaik Kazazian , Armenien, Bracha Malkin , USA und Hiroko Takahashi , Japan (3. Preis)
  • 2006 – Agata Szymczewska , Polen (1. Rate ); Airi Suzuki , Japan (2. Preis); Anna Maria Staśkiewicz , Polen (3. Preis )
  • 2011 – Soyoung Yoon , Südkorea (1. Rate); Miki Kobayashi , Japan (2. Preis); Stefan Tarara , Deutschland (3. Preis)