Gelödet ist ein Tanzritual und jährliches Festival der Yoruba . Es wird festgestellt, dass es eine Person gibt, die in Weiblichkeit lebt , besonders von der Mutterschaft, von der es Voroperationen und andere gibt. Seinen Anfang macht das Festival im 16. Jahrhundert. [1]

Sie sind diejenigen, die Kopfschmerzen und Kostüme suchen, wie Mann und Frau und Vollführen zu Gesang und Drumbegleitung einen Tanz, die Jevige Geschlechterrolle porträtiert. Gleichzeitig mit der Ehrung soll auch eine Besäntigung der bösen Seite der weiblichen Mädte stattfinden.

Geliert Wurde 2001 von der UNESCO zum Meister Dezember mündlichen und immateriellen Erbes wo Menschheit ernannt und 2008 in sterben Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes wo Menschheit übernommen. [2]

Literatur

  • Babatunde Lawal: Das Gẹlédé-Spektakel: Kunst, Geschlecht und soziale Harmonie in einer afrikanischen Kultur . Universität von Washington Press, 1996

Weblinks

 Commons: Gelede – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelstunden

  1. Hochspringen↑ Molefi Kete Asante , Ama Mazama: Enzyklopädie der afrikanischen Religion . Salbei, 2009
  2. Hochspringen↑ http://www.unesco.org/kultur/ich/index.php?lg=de&pg=00011&RL=00002