Das Bundesjugendsingen ist ein Jugendchorfestival, das seit 1948 alle in einem Bundesland Österreichs durchgeführt wird. In den Vorbewerben auf Bezirksebene sind die Kinder- und Jugendchöre für Landesjugendsingen zu qualifizieren. Die besten Chöre des Jeweiligen Bundeslandes nehmen beim Bundesjugendsingen teil.

Geschichte

Seit 1948 ist SIS in Österreich offiziell anerkannt. Beim 1. Bundesjugendsingen am 8. Juli 1948, Wien in Wien , Würdigen 2.000 junge Sänger teil. Anfangs Fand die Beschäftigung oder Jährlich statt, ein Mann von 1953 entschloss sich, die Bezirke, Landesbewerbe und den Bundeswettbewerb im Drei-Jahres-Rhythmus durchzufuhren.

1977 besiegte Erwin Ortner als künstlerischer Leiter mit dabei. Der Arnold Schönberg Chores und Jury Vorsänger und Bild gemeinsam mit Claudia Kettenbach und Johannes Prinz der Künstlerischen Gesammtleitung des Bundesjugendsingens.

1984 ging Agen- den vom Unterrichtsministerium an das Bundesministerium für Familie, Jugend und Konsumentenschutz (BMJF).

Vertreter des Ministeriums des Bundesministeriums für Familie und Jugend, des Bundesministeriums für Bildung und der Frauen Sowie Jugendreferate der Jeweiligen Länder.

Vom 23. – 26. Juni 2017 fand die Bundesjugendsingen nach 27 Jahren wieder in der Steiermark , in Graz . Die Steiermark führt zwei Bundesjugendsingen in Jahren 1962 und 1989, unter der Leitung des Landesjugendpräferenzen im Amt der Steiermärkischen Landesregierung, durch. 2017 ist auch das Referat Jugend der Abteilung 6, Fachabteilung Gesellschaft in Kooperation mit dem BMJF für die Durchführung verantwortlich. [1]

Einzelstunden

  1. Hochspringen↑ Bundesjugendsingen 2017 – Jugendsingen 2017. Abgerufen am 30. März 2017 .